Logo CHIO Aachen

Mit dem zweiten Platz beim Weltfest des Pferdesports in Aachen konnten Erik, Andreas und Calvador das Ticket zu den diesjährigen Europameisterschaften in Ebreichsdorf "lösen".

Bildquelle: https://horsepointtv.com/kalender/45

Die letzten Trainingseinheiten sind gut gelaufen und wurden noch zur Verfeinerung aller Handgriffe genutzt. Wir feuen uns auf spannende Wettkämpfe auf der Anlage in Ebreichsdorf!

Auf der Anlage Magna Racino sind schon die Europameisterschaften 2013 ausgetragen worden. Unser letzter Start in Ebreichsdorf war in diesem Jahr am Himmelfahrtswochenende ...

Logo CHIO Aachen

Erik, Andreas und Calvador haben von Bundestrainerin Ulla Ramge und dem DOKR-Disziplinausschuss eine Startgenehmigung für das Internationale Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen, erhalten.

Nachdem die drei beim letzten Sichtungsturnier in Krumke in der Platzierung eine Art Fahrstuhlfahrt unternommen hatten und alle deutschen Herren sehr eng beieinander gelegen haben, freut uns die Starterlaubnis umso mehr.

Bildquelle: https://www.chioaachen.de/de/chio-co/mediathek/bildergalerie/

Mit einer gelungenen Pflicht war unser Trio gut in das CVI Krumke gestartet. Nach dieser Teilprüfung hieß es 2. Platz hinter Julian Wilfling mit Luino und Alexander Zebrak an der Longe.
Beim Technikprogramm schlichen sich ein paar kleine Fehler ein und der Abgang war nicht in der Zeit. Alles zusammen bedeutete sehr hohe Abzüge, so dass das Technikprogramm bei den Herren nur das sechstbeste war. Insgesamt rutschten wir im Zwischenstand auf den 5. Platz.
Mit der abschließenden Kür, die sehr schön rund lief und mit der zweithöchsten Note bei den Herren benotet wurde, ging es im Gesamtklassement wieder nach oben auf den 3. Platz hinter Viktor Brüsewitz mit Don Filippo und Lisa Borgmann und Thomas Brüsewitz mit Big Star und Irina Lenkheit.
Alle für Aachen Nominierten deutschen Voltigierer findet ihr hier .

Reiten vorm Wiesbadener Schloss Einvoltigieren vorm Wiesbadener Schloss

Die Turniere der letzten Wochen noch in einer kleinen Zusammenfassung:
Beim CVI in Ebreichsdorf (AUT) konnten Erik, Andreas und Calvador den zweiten Platz mit "nach Hause" bringen. Auf unserem ersten gemeinsamen großen Turnier 2017 hatten wir etwas mit den äußeren Einflüssen zu kämpfen...
Das Pfingstwochenende nutzten wir, um das zweite Mal beim traditionellen Wiesbadener Pfingstturnier teilzunehmen. Die sehr schöne Kulisse des Schlosses und das etwas regnerische, teilweise gewittrige Wetter, waren eine passende "Untermalung" zu Eriks Geister-Thema in der Kür. Insgesamt konnten wir Wiesbaden gewinnen und sehr zufrieden nach Hause fahren.
Als Vorbereitungsturniere konnten wir die sehr schönen Turniere in Herrenkrug, Schenkenberg, Knauthain und auf dem Schäferhof nutzen.

Kür Ebreichsdorf Reiten Ebreichsdorf

Die letzte aktuelle Meldung von uns - unsere M**-Gruppe gibt es in der bisherigen Form nicht mehr, weil uns Franca nach erfolgreich bestandenem Abitur bereits verlassen hat und Lotti uns nach abgeschlossener Diplomarbeit bald verlassen wird... Die für den Saisonanfang geplanten Turniere konnten wir leider nicht besuchen, da der Krankenstand in der Vorbereitungszeit zu ungünstig ausgefallen war.

Erik und Neo

Erik hat sein erstes CVI der Saison bestritten und freute sich sehr über den Sieg. Zusammen mit dem Schenkenberger Team fuhr er nach Italien zum CVI in Portogruero und durfte auf Neo sein neues Programm zeigen. Das Trio, vervollständigt von Peter Wagner an der Longe, kam gut zurecht und sicherte sich den obersten Platz auf dem Podest. Vielen Dank an Schenkenberg für diese Möglichkeit. Auch das Juniorteam Schenkenberg gewann und Julia Wagner kam mit einem guten 7.Platz nach Hause.

Wir gratulieren auch unseren Voltigierern zur bestandenen Basispass- und Abzeichenprüfung.

Hannah, Johanna und Sarah zeigten im März in Schenkenberg unter prüfenden Richteraugen ihre Kenntnisse im Pferdewissen und Umgang und absolvierten auch das VA 4 problemlos. Mockup war ein geduldiger Partner und alle hielten am Nachmittag stolz ihr Abzeichen in den Händen.

Hannah Johanna Sarah
gruss

Am 09. September war es wieder einmal soweit - wir fuhren gut vorbereitet zu den Sächsischen Meisterschaften 2016 auf die Lindenhöhe in Göda.

Der Sonnabend startete gut - Verfassungsprüfung ohne Probleme bestanden, in der Pflicht waren die Gruppe und unser Mocki relativ nah an der Trainingsleistung und wir belegten in der Zwischenwertung den 1. Platz.

Auch die Kür begann gut. Leider wurde dieser gute Beginn durch einen Sturz während der ersten 3er-Übung schlagartig unterbrochen. Dabei hat sich "unsere" Jane so sehr verletzt, dass sie noch im Krankenhaus bleiben musste. Damit war die Sächsische Meisterschaft für unsere Gruppe beendet. Jane haben wir am Abend noch einmal besucht.

Bei den Einzelvoltigierern waren diesmal seit längerer Zeit wieder einmal zwei Starter aus Moritzburg vetreten . Christin und Calvador bildeten die Basis für Erik und Andreas, der mit relativ wenig Vorbreitungszeit wieder startete. Erik konnte den ersten Umlauf aus Pflicht & Kür gewinnen. Andreas kam gut durch sein Programm und belegte hinter Julia Sophie Wagner den 3. Platz. Bei unserem Start war die Halle auch sehr gut gefüllt und es herrschte eine sehr gute Stimmung.

Am Sonntag hatte Mocki etwas mehr Freizeit, als eigentlich eingeplant. Er wurde früh nur geritten und konnte sich den Rest des Tages auf der Wiese vergnügen. Calvador ist noch einmal im Wettkampfzirkel für unsere Starter galoppiert. Die Reihenfolge der Platzierung war genau wie am Sonnabend.

In der Meisterschaftswertung ist Erik bei den Herren Meister geworden. Andreas konnte die Silbermedaille des Vizemeisters mit nach Hause nehmen. Calvador konnte den Preis des Besten Pferdes mit nach Moritzburg nehmen.

Auch wenn das Wochenende für uns nicht optimal verlaufen ist, haben wir uns auf der Lindenhöhe wieder sehr wohl gefühlt und hatten sehr gute Bedingungen. Wir danken allen, die an der Durchführung unserer Landesmeisterschaften beteiligt gewesen sind! Wir kommen gern wieder!

Siegerehrung

Da unsere A-Gruppe verletzungsbedingt zur Sachsenmeisterschaft leider nicht starten konnte, nutzten wir dann am 17.09. in Abtnaundorf unsere Chance, die Saison noch einmal mit einem tollen Erlebnis abzuschliessen.

Bei strömenden Regen hatten wir den Wettergott zwar nicht gerade auf unserer Seite, dafür konnten wir aber mit einer tollen Pflicht- und Kürleistung eine erste Aufstiegsnote holen. Vor allem in der Kür zeigte das gesamte Team Sicherheit und auch Lissi galoppierte souverän, so dass wir sogar noch den Preis des Besten Pferdes bekamen.

Es war ein toller Saisonabschluss für unser A-Team.

Kür A-Team

Das Schönste im Mai...Unsere A-Gruppe hat neue Anzüge bekommen. Dank der finanziellen Unterstützung von Ines Leibold, Inhaberin der gleichnamigen Physiotherapiepraxis in Boxdorf, konnte unsere A-Gruppe die selbstentworfenen Anzüge bereits beim ersten Turnier der Saison in Lungkwitz präsentieren. Natürlich sind alle mächtig stolz und für unser erstes Turnier in der LK A, sind wir mit dem 2. Platz sehr zufrieden.

Gruppe Verbeugen

Auch unsere Kleinsten haben in Lungkwitz erste Turniererfahrung gesammelt. Trotz vieler neuer, sehr junger Teammitglieder konnte die F-Gruppe schon gute Grundlagen in Pflicht und Kür im Schritt zeigen und sich so den 3.Platz von 7 Mannschaften sichern.

Unsere M-Gruppe sammelte weiter Turniererfahrung in Lößnitz und Berlin-Spandau. Bei beiden Turnieren schlichen sich in der Pflicht immer wieder einige Unsauberheiten ein, die im Training schon weitestgehend behoben waren. Hier fehlt uns immer noch die Routine, zum Turnier auch die Trainingsleistung abrufen zu können. Bei beiden Turniern konnten wir nun auch unsere Kür zeigen, die zwar noch nicht in ihrer Endversion zu sehen war, aber mit der wir fürs erste zufrieden waren.

Kür Kür Kür

Eigentlich war für die M-Gruppe und A-Gruppe noch das Turnier in Stahnsdorf geplant. Leider hatten die Stahnsdorfer so ein Pech mit dem Wetter, dass das Turnier abgesagt werden musste. So werden wir jetzt die Sommerzeit nutzen, uns für die Sachsenmeisterschaften im September intensiv vorzubereiten.

Auch unser Einzelvoltigiertrio war in der Zeit nicht untätig und besuchte einige Wettkämpfe zur Vorbereitung auf die Qualifikation für Aachen in Krumke. Von den Turnieren in Lößnitz und Spandau konnte jeweils nach guten Durchgängen mit dem ersten Platz nach Hause gefahren werden.
Beim CVI in Ebreichsdorf sind wir mit einem anständigen Pflichtdurchgang gestartet. In der Kür ist uns mit einem unfreiwilligen Abrutschen ein grober Patzer unterlaufen, der uns insgesamt weit nach hinten rutschen ließ. Mit dem Technikprogramm waren wir zufrieden, konnten mit den Noten, die wir dafür erhielten, allerdings unseren Rückstand nicht wieder aufholen, so dass wir das Turnier insgesamt auf dem 6. Platz beendeten. Für uns kein zufriedenstellendes Ergebnis, auch wenn der Abstand zum 3. Platz weniger als 2 Zehntel ausmachte. Mit der Kür im Nationencup, die gut, aber nicht überragend war, konnten wir für uns zumindest "im Frieden" nach Hause fahren und wussten, woran wir bis Krumke noch arbeiten konnten.

Mit dem Willen, uns für Aachen zu qualifizieren, machten wir uns auf den Weg zum CVI nach Krumke, bei dem die Tickets für Aachen verteilt werden sollten. Bei einem sehr leistungsstarken Starterfeld der Herren, wussten wir, dass wir uns keinen Fehler erlauben können.
In der Pflicht waren Aufsprung und 1. Teil Schere nicht ganz ausgeturnt, was die Richter in den Noten hart bestraften. Wir belegten den 7. Platz.
Das Technikprogramm konnten wir gewinnen und ein kleines Stück von unserem Punkterückstand aufholen.
In der abschließenden Kür reihten sich ein paar Unsicherheiten an den gerade noch geretteten Bodensprung. Damit war uns klar, dass wir uns zu viele Fehler geleistet hatten, um uns für Aachen zu qualifizieren. Insgesamt beendeten wir Krumke mit dem 6. Platz.
Wir gratulieren allen, die sich für Aachen qualifiziert haben und damit um die Tickets zur WM in Le Mans "weiterkämpfen" dürfen:

  • bei den Herren: Jannis Drewell mit Diabolus und Simone Drewell, Thomas Brüsewitz mit Bigstar und Irina Lenkheit, Daniel Kaiser mit Down Under und Nina Vorberg, Jannik Heiland mit Highlander und Winnie Schlüter
  • bei den Damen: Kristina Boe mit Don de la Mar und Winnie Schlüter, Janika Derks mit Auxerre und Jessica Lichtenberg, Corinna Knauf mit Fabiola und Alexandra Knauf, Pauline Riedl mit Auxerre und Jessica Lichtenberg
  • bei den Gruppen: VV Ingelsberg I mit Lazio und Alexander Hartl, VV Köln-Dünnwald I mit Danny Boy und Patric Looser
  • bei den Pas de Deux: Janika Derks/Johannes Kay mit Auxerre und Jessica Lichtenberg, Jolina Ossenberg-Engels/Timo Gerdes mit Dragoner und Nina Vorberg

Technikprogramm Kür Reiten

Mit unserem ersten Turnier in Schenkenberg, sind wir in die diesjährige Saison gestartet.Da sich unser M-Team personell ein wenig verändert hat, heisst es für uns erst einmal wieder zusammenwachsen. Deshalb haben wir nur in der Pflichtprüfung mitgeturnt. Einige Unsauberheiten haben sich noch eingeschlichen, aber am Ende waren wir mit uns, Mocki und einem 4. Platz zufrieden. Unser nächster start wird in Lössnitz sein.

Auch Erik und Calvador haben in Schenkenberg erstmalig ihr Wettkampfprogramm, inklusive Technikprogramm gezeigt. Die Drei waren mit sich und ihrer Leistung sehr zufrieden und konnten beide Prüfungen gewinnen.

Gruppe FrancaStehen
Logo Partner Pferd

Beim Weltcup in Leipzig war Erik Oese mit einer Wildcard am Start. Er voltigierte auf Daniel Kaisers Pferd Down Under. Mit dem ersten Umlauf waren wir sehr zufrieden. Erik lag hinter dem amtierenden Europameister Jannis Drewell (GER) auf Rang 2.

Auch mit dem 2. Umlauf waren wir sehr zufrieden. Downy galoppierte schön gleichmäßig und Erik konnte seine Kür sauber zeigen und voltigierte sehr harmonisch. Auch den Rang 2

Insgesamt konnten wir uns nach 2 Umläufen auch über den 2.Platz, hinter Jannis Drewell auf Diabolus mit Simone Drewell an der Longe, freuen. Daniel Kaiser belegte den 3. Platz. Bei den Damen gewann Simone Jaiser (SUI) auf Luk mit Rita Blieske an der Longe, bei den Pas de Deux Pia Engelberty und Thorben Jacobs (GER) auf Danny Boy longiert von Patric Looser.

WinterPferde
Mocki Lissi

Am 3. Adventssonntag lädt der Reit- und Fahrverein Moritzburg e. V. alle interessierten Zuschauer zum traditionellen Weihnachtsprogramm herzlich ein. Es wird wieder ein buntes Programm mit den Fahrern, Reitern und Voltigierern des Vereins geben. Der Eintritt ist frei.

Ort: Große Reithalle des Landgestüts Moritzburg

Beginn: 13.12.2015 um 13 Uhr

Wir freuen uns auf Euch/Sie!

Mocki Schere rw.

Am 19.09. war unsere M**-Gruppe mit MOL Mockup in Zerbst. In der Pflicht konnten wir größtenteils unsere derzeitige Trainingsleistung abrufen und haben uns, unter den 8 gestarteten M-Gruppen, auf Platz 3 "eingeordnet". Nach der Pflicht haben wir es uns, bei noch schönem Wetter, erst einmal gemütlich gemacht. Die Vorbereitung zur Kür war etwas schwieriger, da es inzwischen angefangen hatte zu regnen. Pünktlich zum einturnen hatte der Regen allerdings aufgehört, so dass wir gut vorbereitet in den Wettkampfzirkel einlaufen konnten. In der Kür selbst haben sich nur kleinere Unsauberkeiten eingeschlichen, so dass wir am Ende die Prüfung der M-Gruppen gewinnen konnten.

Team Kür

Unsere E-Gruppe war am 12.09. mit Lissi in Leipzig "Herodot" zum Turnier. Da der Wettbewerb der E-Gruppen erst mittags begann, konnten wir früh in aller Ruhe starten. Auch wenn beim unserem Start von einem Gruppenmitglied eine Pflichtübung vergessen wurde, war der Rest der Vorstellung so überzeugend, dass die E-Gruppe diesen Wettbewerb gewinnen konnte.

Die diesjährigen Sächsischen Meisterschaften im Voltigieren fanden am 05./06.09. in Eibenstock statt. Auch in diesem Jahr wurde uns vom Veranstalter ein tolles Turnier geboten. Außerdem durften wir auf die nicht genutzten Koppeln unsere Pferde stellen, was wir natürlich gern genutzt haben :-). Da es in diesem Jahr nur 2 Nennungen für die Meisterschaft der Senior-Gruppen gab, fand diese leider nicht statt und wir starteten "normal" in unserer Leistungsklasse der M-Gruppen. In der Pflicht war es zu Beginn noch etwas schwierig, da die Musik etwas zu laut war ... was sich allerdings im Laufe der Vorstellung regeln ließ. Leider unterliefen dann ein paar Wackler, die nicht hätten sein müssen ... In der Kür hatten wir gleich ein Auge auf die richtige Musiklautstärke, so dass wir diese in Ruhe zeigen konnten. Insgesamt belegten wir den dritten Platz bei den M-Gruppen.

Kür M**-Gruppe Kür M**-Gruppe Kür M**-Gruppe

Am Sonntag war nur noch nachmittags die Kür zu zeigen, so dass die Voltigierer noch etwas länger im Quartier bleiben konnten. Mocki und Andreas haben die Zeit genutzt, um eine kleine Runde durch das schöne bergige Gelände zu drehen und zwischendurch noch ein wenig in der Halle zu arbeiten. Danach war wieder Koppelgang angesagt. Kurz vor unserem Start wurde noch ein klein wenig verändert, da bei der Gruppe, die vor uns starten sollte, kurz vorm Einlaufen noch ein Sturz passierte. Weil sich die Voltigierer erst einmal wieder sammeln mussten, fragte uns die Trainerin, ob wir schon startklar wären und eventuell sofort könnten. Waren wir - es musste nur noch Richter A um Genehmigung gefragt werden. Da Richter A zu Gunsten der Voltigierer entschieden hat, sind wir also etwas zeitiger in den Wettkampfzirkel eingelaufen. Die Kür lief dann ziemlich rund, so dass wir die Prüfung mit deutlichem Vorsprung gewinnen konnten.

Slow-Motion Voltigieren Kür DM Alsfeld Kür DM Alsfeld

Zum letzten großen Turnier des Jahres, den Deutschen Meisterschaften in Alsfeld, ging es für Erik, Calvador und Andreas am letzten Augustwochenende. Es war wieder eine sehr gut organisierte Meisterschaft mit guten Bedingungen. Leider hat auch dieses Turnier zur bisherigen Saison gepasst und es lief nicht so richtig rund. Insgesamt belegte unser Trio den 6. Platz, genau wie 2008 noch mit unserem Prinz. Nur mit dem Unterschied, dass wir uns 2008 über diesen Platz gefreut haben ... Jetzt ist die Saison beendet, wir blicken auf das Jahr 2016 und werden im Wintertraining versuchen, die Probleme der Saison zu beheben.

Eigentlich wollten sich Erik, Calvador und Andreas in Verden zur diesjährigen EM in Aachen qualifizieren. Obwohl vom Veranstalter wieder einmal sehr gute Bedingungen geboten wurden, gelang die Qualifikation nicht. Einen halbwegs versöhnlichen Abschluss bildete dann der Showabend, bei dem Eriks "Slowmotion-Voltigieren" beim Publikum recht gut angekommen war.

Nachdem alle wieder fit im Team gelandet sind, besuchten wir unser 2. Turnier für dieses Jahr. In Waltersleben konnten wir uns mit 5 weiteren M-Gruppen in unserer Leistungsklasse messen. Einige Wackler im Stehen und in der Kür sind im Training noch auszugleichen, aber wir sind sehr zufrieden mit uns und unserem Pferd.

Mit dem 2.Platz hatten wir gar nicht gerechnet, uns aber sehr darüber gefreut.

team Johanna

Erik, Calvador und Andreas besuchten Anfang Juni das CVI in Frenstat/CZE. Den Pflichtdurchgang und das Technikprogramm konnte Erik gewinnen. Lediglich in der Kür kam er etwas in Zeitnot und konnte so den Abgang nicht in der Zeit turnen.

Doch durch das gute "Polster" vom Technikprogramm gewann unser Trio das CVI vor Daniel Kaiser und Lukas Klouda.

Erik, Andreas und Calvador sind in diesem Jahr zum ersten Mal zum Pfingstturnier in Wiesbaden gestartet. Bei Flutlicht, vor der wunderschönen Kulisse des Biebricher Schlosses, waren die Bedingungen zum Turnen nicht ganz einfach, so dass der erste Durchgang leider nicht so verlief, wie wir uns das vorgestellt hatten. Aber am Sonntag konnten wir nach einigen kleinen Veränderungen in der Kür mit der zweitbesten Tagesleistung im Starterfeld und insgesamt dem 4. Platz die Prüfung beenden.

Das Wiesbadener Pfingstturnier ist eine toll durchorganisierte Veranstaltung und für jeden Pferdefreund eine Reise wert.

ErikHandstand Reiter

Unsere beiden Nachwuchsgruppen waren am 30.Mai zum Turnier in Lungkwitz. Mit der F-Gruppe konnte Lissi im Schritt schon letztes Jahr Erfahrungen sammeln, aber im Galopp mit der E-Gruppe war es ihr erstes Turnier. Sie hat das toll gemacht, beide Gruppen konnten in ihrer Leistungsklasse gewinnen.

Die F-Gruppe konnte dort auch ihre neuen Anzüge präsentieren, die der Verein für uns gekauft hat. Herzlichen Dank.

team leonie

Ende April sind wir nach langer Pause mit unserer M-Gruppe zum ersten Turnier in Schenkenberg gestartet.

Wir waren mit uns und unserem Mocki sehr zufrieden und freuen uns auf die weitere Saison.

SchenkenbergMocki Gruppenbild

Am vorletzten Märzwochenende sind wir zum Holzpferdturnier in Dippoldiswalde in die Saison 2015 gestartet.

Im Doppelvoltigieren konnten wir einen 1. und 2. Platz mit nach Hause nehmen. Auch Franca holte sich im Einzelvoltigieren den 1. Platz.Unsere E-Gruppe landete auf dem 4.Platz.

Holziturnier-LenaJane Holziturnier-JohHan Holziturnier-Franca Holziturnier-ETeam

Nun sind die Wettkämpfe in Doha auch schon wieder vorbei und jede Menge traumhafter Erinnerungen sind mit Erik und Andreas in die "kalte" Heimat zurückgeflogen.

Nach einem ordentlichen Pflichtprogramm, einem zu spät beendeten Technikprogramm und einem durchwachsenem Kürprogramm konnten sich Erik, Down Under und Andreas Bäßler über einen 3.Platz beim CHI AL SHAQAB freuen.

Das Bild wurde von Daniel Kaisers - Impressions aufgenommen. Danke!

Doha 2015 Kür

Erik Oese startet beim CHI AL SHAQAB in Doha/Katar auf Daniel Kaisers Pferd Down Under mit Andreas Bäßler an der Longe. Offizieller Start der Wettkämpfe soll am Montag 14.00 Uhr sein.

Winterbild

Wir wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest, ein paar gemütliche Stunden unterm Tannenbaum und dann, für alle Vier- und Zweibeiner, einen tollen Start ins Neue Jahr.

Ihre/Eure
Moritzburger Voltigierer

Am 3. Advent (14.12.2014) wird der RFV Moritzburg e. V. sein, inzwischen traditionelles, Weihnachtsprogramm in der großen Reithalle des Landgestütes Moritzburg vorführen. Beginn wird 13 Uhr, das Ende ca. 15.30 Uhr sein.

Wie in jedem Jahr sind alle interessierten Zuschauer herzlich dazu eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Logo WEG Caen

Es waren wieder einmal unvergessliche Momente, die wir in Caen erleben durften - die Stimmung in der Wettkampfhalle, die Atmosphäre der Weltreiterspiele, das Zusammenspiel im deutschen Team, der kleine Ausflug mit Cramers nach Ouistreham an den Kanal.

Nach zwei Unsauberheiten in der Pflicht, die uns auf Platz 5 brachten, konnten wir uns, trotz eines Wacklers in der ersten Kür, im ersten Umlauf auf Platz 3 "vorschieben". Unser Technikprogramm war nahezu perfekt und wurde mit der höchsten Note belohnt. In der letzten Kür lief einfach alles rund - sie war die zweitbeste Herrenkür des Tages.

Damit konnten wir uns hinter Jaques Ferrari und Nicolas Andreani die Bronzemedaille sichern und sehr zufrieden wieder nach Hause fahren, wo wir in der Nacht zum Sonntag gut angekommen sind.

Ein großes Dankeschön an alle, die uns in irgendeiner Weise unterstützt haben, damit dieser Erfolg möglich wurde!

Erik Oese, Calvador und Andreas Bäßler sind in Aachen für die Weltreiterspiele vom 02.-05.September 2014 in Caen/Frankreich nominiert worden!

Endlich ist es soweit - Erik ist bereist am Freitag nach Warendorf aufgebrochen, da am Samstag früh die Voltigierer um 7 Uhr in Warendorf mit dem Mannschaftsbus staren. In Köln wird der Rest des Teams eingeladen und die Fahrt nach Caen fortgesetzt. Calvador tritt seine Reise am Samstag früh mit Andreas Richtung Köln an und wird in der Nacht mit den anderen deutschen Pferden zusammen nach Caen transportiert.

Am Montag wird Verfassungsprüfung sein, die Wettkämpfe werden von Dienstag bis Freitag stattfinden. Clipmyhorse wird die Wettkäpfe live übertragen.

Wir fühlen uns gut vorbereitet und freuen uns schon sehr in Caen in den Wettkampfzirkel einzulaufen ...

DM 2014 - Erik & Calvador

Nur eine Woche nach Aachen waren Erik Oese, Calvador und Andreas Bäßler schon wieder unterwegs. Bei den Deutschen Meisterschaften in Elmshorn konnten wir zwar nicht alles einwandfrei zeigen, sind aber mit dem Titel des Deutschen Vizemeisters, hinter Sportsoldat Viktor Brüsewitz auf Highlander mit Winnie Schlüter an der Longe, zufrieden nach Hause gefahren.

In den nächsten Wochen steht die intensive WM-Vorbereitung im Vordergrund, zu deren Abschluss wir Mitte August noch ein Trainingswochenende bei der Bundestrainerin in Warendorf absolvieren werden.

Im internationalen Vergleich ist Erik derzeit an der Spitze der FEI-Weltrangliste .

Aachen - neben den Deutschen Meisterschaften und den Weltreiterspielen das Highlight des Jahres - ist schon wieder vorbei. Den regulären Wettkampf konnten wir (Erik Oese, Calvador und Andreas Bäßler) nach letztem Jahr zum zweiten Mal gewinnen.

Dadurch erhielten wir auch die Startgenehmigung für den Nationenpreis. Zusammen mit Kristina Boe, Winnie Schlüter und Highlander und dem RSV Neuss Grimlingshausen mit Jessica Schmitz und Delia sind wir als Deutschland I an den Start gegangen. Leider schlichen sich im Laufe des Programms einige Fehler ein, so dass wir hinter Deutschland II "nur" den 2. Platz im Nationenpreis erturnen konnten.

CHIO Aachen 2014 - Rad

Das Bild wurde von Daniel Kaiser - Impressions aufgenommen. Danke!!!

Am kommenden Wochenende geht es zur Deutschen Meisterschaft nach Elmshorn, wo wir 2011 zusammen mit Prinz unseren ersten Deutschen Meistertitel erturnt haben.

TV-Tipp: Am Sonntag, dem 13. Juli 2014, wird im WDR von 15.00 bis 16.45 Uhr der Nationenpreis im Voltigieren aus Aachen live übertragen!

CVI Krumke 2014 - Nadel

Wieder ist ein sehr schönes, gut organisiertes CVI in Krumke vorbei. Erik, Calvador und Andreas haben das CVI mit einem 2. Platz beendet. Insgesamt war die Leistung zufriedenstellend, auch wenn es noch einige Stellen gibt, die in den kommenden Trainings "perfektioniert" werden sollen.

Der DOKR-Disziplinbeirat hat dem Trio im Anschluss eine Starterlaubnis für das Weltfest des Pferdesports in Aachen (CHIO) gegeben. Aachen ist die letzte Sichtung, um die Teilnehmer für die diesjährigen Weltreiterspiele Anfang September in der Normandie zu bestimmen.

Das Bild wurde von Daniel Kaiser - Impressions aufgenommen. Danke!!!

Nach einem sehr schönen, aber langem Pfingstwochenende in Stadl Paura, können wir sagen, dass wir gut in die Saison 2014 gestartet sind. Erik, Calvador und Andreas konnten die 3-Sterne Prüfung im Einzelvoltigieren der Herren als Sieger beenden.

Unser nächster Start wird vom 26.06. bis 29.06.2014 bim CVI in Krumke sein.

Das Bild wurde von Daniel Kaiser - Impressions aufgenommen. Danke!!!

CVI Stadl Paura 2014

Ein großes Dankeschön an alle, die für uns gestimmt haben, auch wenn es nicht zu einem Platz unter den ersten 250 Vereinen gereicht hat.

Am Donnerstag werden Erik Oese, Andreas Bäßler und Calvador zum CVI in Stadl Paura fahren und ihr erstes gemeinsames CVI des Jahres bestreiten.

Hallo lieber Besucher,

deine Stimme zählt! Unser Verein hat die Chance, 1.000 Euro für die Vereinskasse zu gewinnen. Denn wir machen bei einer großen Vereins-Spendenaktion im Internet mit! Unter dem Motto „DiBaDu und Dein Verein“ spendet die ING-DiBa je 1.000 Euro an die beliebtesten 250 Vereine aus 4 Kategorien. Welche Vereine das sind, bestimmen die Internetnutzer mit Ihrer Stimme – also auch Du!

Jeder Internetnutzer darf 3 Stimmen vergeben. Man kann seine 3 Stimmen auch nur einem Verein geben – wir wären sehr dankbar, wenn Du uns mit allen 3 Stimmen unterstützt!

Die Abstimmung läuft bis 12 Uhr am 03. Juni 2014. Um zur Abstimmung zu gelangen, musst du nur auf den ING-DiBa-Banner klicken.

Viele Grüße und schonmal ein großes Dankeschön die Moritzburger Voltigierer

Erik Oese, Don de la Mar und Winnie Schlüter sind beim CHI AL SHAQAB in Doha/Katar in der Endabrechnung 2. geworden.

Erik Oese startet beim CHI AL SHAQAB in Doha/Katar auf Kristina Boes Erstpferd Don de la Mar mit Winnie Schlüter an der Longe. Nach dem offiziellen Zeitplan sind die Finalküren am Donnerstag (13.03.2014) um 11.30 Uhr Damen; 12.35 Uhr Herren; 14.00 Uhr Gruppen.

Die Voltigierer des RFV Moritzburg e. V. wünschen allen Besuchern unserer Seite, Feunden und Unterstützern einen guten Start in ein, hoffentlich gesundes, Jahr 2014!

Erik Oese ist mit Calvador und Andreas Bäßler Deutscher Meister im Einzelvoltigieren der Herren 2013!

Wir konnten noch einmal in allen Teilprüfungen gute Programme "abliefern" und uns damit einen recht deutlichen Abstand zu den nächsten Herren erarbeiten.
Auch diesmal stellte uns das Autohaus Winter einen Opel Vivaro als Zugfahrzeug zur Verfügung. Deshalb möchten wir uns an dieser Stelle besonders bei Kathrin Pohl und dem Autohaus Winter bedanken.

Spruch

Auf der sehr schönen Anlage des Reit- und Sporthotels Eibenstock ist Erik Oese zum dritten Mal in Folge Sächsischer Meister im Einzelvoltigieren geworden. Geturnt hat er auf Calvador, vorgestellt von Andreas Bäßler
Diesmal bedanken wir uns bei Ulf Bredereke von der LEX-Autovermietung - für Sonderkonditionen.

Erik Oese ist mit Calvador und Andreas Bäßler Vizeeuropameister im Einzelvoltigieren der Herren!

Wir danken allen, die uns dabei unterstützt und uns zu diesem Erfolg getragen haben - sei es durch das "Rücken frei halten" zu Hause, mitfiebern (auch an den Bildschirmen) und "Stimmung" machen in Ebreichsdorf.
Unser besonderer Dank gilt Dagmar Cramer - die uns mit Calvador ein fantastisches Pferd zur Verfügung stellt, Familie Gutermuth - für die unzähligen Stunden Arbeit, damit die tollen Trikots entstehen und Kathrin Pohl mit dem Autohaus Winter - ohne deren Opel Vivaro wir gar nicht bis nach Ebreichsdorf gekommen wären.

Es ist soweit, wir fahren nach Ebreichsdorf/Österreich zur Voltigier-EM 2013. Auf FEI-TV sollen die Europameisterschaften live übertragen werden.

Start ist für uns am 28. Juli 2013 (Sonntag), Verfassungsprüfung wird am Dienstag, dem 30. Juli sein. Pflicht am 31. Juli (Mittwoch) ab 18.30 Uhr, 1. Kür am 02. August (Freitag) ab 11 Uhr, Technikprogramm am 03. August (Samstag) ab 13.30 Uhr und die 2. Kür am 04. August (Sonntag) ab 10.15 Uhr.

Die Siegerehrung soll am Sonntag 15.30 Uhr beginnen. Wir hoffen, dass wir am Montag Nachmittag wieder gesund zu Hause ankommen werden.

Wir möchten uns sehr bei Kathrin Pohl bedanken. Sie hat uns in Zusammenarbeit mit "ihrem" Autohaus Winter ein Zugfahrzeug für diese Fahrt zur Verfügung gestellt.

Kür Erik Kür

Wir haben es geschafft - Erik Oese, Calvador und Andreas Bäßler sind für die diesjährigen Europameisterschaften vom 01.-04. August in Ebreichsdorf nominiert!

Beim CHIO in Aachen haben wir die Einzelkonkurrenz gewonnen und Erik ist jetzt Mitglied im "Club der Sieger".

Nach dem Nationenpreis am Sonntag konnten wir zusammen mit Corinna und Alexandra Knauf und Fabiola und dem Team Neuss mit Jessica Schmitz und Arkansas auch noch einmal die goldene Schleife in Empfang nehmen.

Die Bilder wurden von Daniel Kaiser - Impressions aufgenommen. Danke!!!
Kür

Obwohl wir wieder einmal die guten Bedingungen und Organisation des CVI*** in Krumke genossen haben, sind unsere Starts nicht so verlaufen, wie wir uns das vorgestellt hatten. Trotzdem konnten wir uns in der Gesamtwertung noch auf den 3. Platz vorarbeiten.

Aufgrund des bisherigen Sichtungsweges haben Erik Oese, Andreas Bäßler und Calvador für das CVIO*** Aachen vom 20. bis 23. Juni 2013 von der DOKR Arbeitsgruppe Spitzensport eine Startergenehmigung erhalten.

Unsere F-Gruppe war am 01. Juni 2013 mit Lissi und ihren Trainern Carolin Ros, Anja Fiedler und Diana Steinmüller auf dem Turnier in Lungkwitz. Sie belegten den 7. Platz.

Kür Erik Kür

Erik Oese, Andreas Bäßler und Calvador sind im Anschluss an den Preis der Besten auf die Longlist für die Europameisterschaften im Voltigieren 2013 in Ebreichsdorf aufgenommen worden.

Nach einem Suboptimalen Start in der Pflicht, die wir auf Rang vier beendeten, konnten wir uns von Runde zu Runde steigern und den Preis der Besten 2013 in Krumke gewinnen.

Die Bilder wurden von Daniel Kaiser - Impressions aufgenommen. Danke!!!
Kür

Zu unserem ersten Turnier 2013 sind Erik Oese und Andreas Bäßler mit MOL Mockup und Calvador nur in "Minimalbesetzung" nach Schenkenberg gefahren. Wie immer war das Turnier sehr gut organisiert. Nur das Wetter hat zum ersten Mal nicht richtig mitgespielt.

Bei den S-Einzelvoltigierern, die regulär Pflicht und Kür gezeigt haben, ist Erik mit MOL Mockup erster geworden. Um uns für den Preis der Besten am nächsten Wochenende vorzubereiten, ist Erik mit Calvador noch im Technikprogramm gestartet. Auch diese Prüfung konnten wir gewinnen.

Unser Calvador ist in der Reiter Revue zum Pferd des Jahres 2012 nominiert. Wenn Ihr genauso überzeugt seid wie wir, dass Calvador das Pferd des Jahres 2012 ist, stimmt bitte bis zum 19. April 2013 fleißig für ihn ab. Ihr könnt auch online für ihn abstimmen: Abstimmung Pferd des Jahres 2012

Vadi Vadi

23. März 2013:
Erik Oese ist bei der Sportlergala des Kreissportbundes Meißen am 23. März 2013 mit der Ehrenmedaille des Kreissportbundes ausgezeichnet worden.
Außerdem wurde Erik bei der Sportlerwahl auf den 2. Platz gewählt. Danke an alle, die für ihn gestimmt haben.

Christin, Caro, Susi, Pia, Rikki und Chrissi durften als eine von 40 Vereinsmannschaften an der Hitradio-RTL-Vereinsmeisterschaft teilnehmen. Nach 15 spannenden Wettbewerben sind sie auf dem 22. Platz gelandet. Beim Wettbewerb, wer seinen Schlachtruf am lautesten ins Mikro "sprechen" kann, waren die sechs mit 127dB mit Abstand die Besten ;-).

Weihnachtsgruß

Wir haben unsere Saison mit unserem Weihnachtsprogramm und einer kleinen Weihnachtsfeier beendet und werden nun ins Wintertraining starten. Unseren Start beim Finale des Hippologica-Voltigiercups mußten wir wetterbedingt leider absagen, hoffen aber auf eine erneute Qualifikation im nächsten Jahr.

Chrissi Emi Kringel

Ein großes Dankeschön an alle, die bei der ING-DiBa-Aktion DiBaDu 2012 für uns abgestimmt haben. Nach unserem sehr späten Einstieg haben wir es zusammen mit eurer Hilfe immerhin auf Platz 445 von 5162 teilnehmenden Vereinen in unserer Kategorie geschafft.

Nächstes Jahr werden wir uns wieder an der Aktion beteiligen - dann aber ab dem ersten Tag ;-). Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr auch dann wieder mit dabei seid ...

Hallo lieber Besucher,

deine Stimme zählt! Unser Verein hat die Chance, 1.000 Euro für die Vereinskasse zu gewinnen. Denn wir machen bei einer großen Vereins-Spendenaktion im Internet mit! Unter dem Motto „DiBaDu und Dein Verein“ spendet die ING-DiBa je 1.000 Euro an die beliebtesten 250 Vereine aus 4 Kategorien. Welche Vereine das sind, bestimmen die Internetnutzer mit Ihrer Stimme – also auch Du!

Jeder Internetnutzer darf 3 Stimmen vergeben. Man kann seine 3 Stimmen auch nur einem Verein geben – wir wären sehr dankbar, wenn Du uns mit allen 3 Stimmen unterstützt!

Die Abstimmung läuft bis zum 06. November 2012. Um zur Abstimmung zu gelangen, musst du nur auf den ING-DiBa-Banner klicken.

Viele Grüße und schonmal ein großes Dankeschön die Moritzburger Voltigierer

Mockl Kür Beine

Am 21.10. war unsere S-Gruppe mit MOL-Mockup auf dem Turnier in Fehrbellin. Wir sind gut durch unser Programm gekommen und konnten uns am Ende über eine Wertnote von 7,123 freuen.

Gruppen & Pferde Sektempfang

Wir bedanken uns bei allen, die am Freitag, dem 05. Oktober zu unserem "Benefiz-Abend des Voltigierens" anwesend waren und natürlich auch bei allen, die diesen Abend ermöglicht haben.

Bankverbindung RFV Moritzburg e. V.
Kreissparkasse Meißen
Kontonummer: 3011020450
BLZ: 85055000
Verwendungszweck: Spende Voltigieren

Herzliche Einladung zum

Benefiz-Abend des Voltigierens

am 05. Oktober 2012, 18.00 Uhr

in der großen Reithalle des Landgestüts Moritzburg

Erik Oese, der diesjährige Vize-Weltmeister im Einzelvoltigieren der Herren in Le Mans, hat für Sie zusammen mit den Leistungs- und Nachwuchsgruppen des RFV Moritzburg e. V. ein Voltigierprogramm zusammengestellt, welches Sie begeistern wird.
Anschließend lädt der Reitverein zu einem Sektempfang ein.

Unterstützen Sie durch Ihre Teilnahme und finanzielle Zuwendung diesen einmaligen Pferdesport und die weitere engagierte Arbeit der Voiltigier-Gruppen des Moritzburger Reitvereins!

Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen.

D. Cramer & der Vorstand des RFV Moritzburg e. V.

Bankverbindung RFV Moritzburg e. V.
Kreissparkasse Meißen
Kontonummer: 3011020450
BLZ: 85055000
Verwendungszweck: Spende Voltigieren
Erik Oese & Andreas Bäßler & Calvador Erik Oese & Andreas Bäßler & Bundestrainerin Ulla Ramge

Bei ihrer ersten gemeinsamen Championatsteilnahme im Einzelvoltigieren sind ERIK OESE, CALVADOR und ANDREAS BÄßLER im französischen Le Mans VIZEWELTMEISTER im Einzelvoltigieren der Herren geworden.

Sarah Kay konnte mit Calvador und Andreas die Bronzemedaille im Einzelvoltigieren der Damen gewinnen.

Damit ist Calvador, der maßgeblich an zwei von insgesamt drei deutschen Medaillen beteiligt war, das erfoglreichste deutsche Pferd dieser WM!!!

Deutsche Ecke Sarah Kay & Calvador

Die Bilder stammen von Daniel Kaiser bzw. http://www.facebook.com/DeutscheReiterlicheVereinigung/photos_stream

Erik Oese, Calvador und Andreas Bäßler sind bei den Deutschen Meisterschaften im Einzelvoltigieren der Herren Vizemeister geworden.

Sarah Kay ist mit Calvador und Andreas in der Meisterschaftswertung der Damen auf dem 4. Platz "gelandet".

Aufgrund der konstant guten Leistungen hat die Bundestrainerin auch Calvador die Startgenehmigung für die Weltmeisterschaften gegeben. Calvador, Erik und Andreas dürfen vom 16. bis 19. August in Le Mans zusammen Deutschland vertreten.

Erik Oese & Calvador Calvador Sarah Kay & Calvador

Bei den Sächsischen Meisterschaften in Göda-Oberförstchen ist Erik Oese mit Calvador Sächsicher Meister der Senior-Einzelvoltigierer geworden.

Unsere S-Gruppe konnte sich mit Prinz die Bronzemedaille erturnen. Beide Pferde wurden von Andreas Bäßler vorgestellt.

Stehen Erik Kür Grüppenkür

Im Rahmen des CHIO Aachen hat die Bundestrainerin Erik Oese für die WM in Le Mans nominiert. Auf welchem Pferd er startet, wird nach der Deutschen Meisterschaft in Alsfeld geklärt.

Beim CHIO in Aachen hat Erik Oese auf Sir Bernhard RS von der Wintermühle und Kai Vorberg an der Longe in der Herren-Einzel-Wertung den 4. Platz belegt.

Beim Nationenpreis konnten die drei zusammen mit Neuss-Grimmlinghausen (Arkansas und Jessica Schmitz) und Sarah Kay (Fruerholms Cato und Lasse Kristensen) den Sieg nach Deutschland holen.

Rückwärtsschere Stehen Kür

Zur Landesmeisterschaft von Sachsen-Anhalt in Krumke am 23. und 24. Juni, ist unsere S-Gruppe mit MOL-Mockup gestartet.

Irgendwie war an diesem Wochenende "der Wurm drin" und wir konnten unsere Trainingsleistung nicht abrufen. Am Samstag landeten wir nach Pflicht und Kür auf dem 5. Platz, am Sonntag nach der Kür auf Platz 4.

Beim CVI*** in Krumke startete Erik mit Sir Bernhard RS von der Wintermühle und Kai Vorberg an der Longe. Erik hat sich in allen Teilprüfungen "durchgekämpft" und konnte am Ende das CVI*** gewinnen.

Pflicht Technik Kür

Am 09. Juni hat unsere S-Gruppe mit MOL Mockup und Andreas Bäßler bei den Landesmeisterschaften von Berlin-Brandenburg den 3. Platz belegt.

Auf der Hinfahrt hatten wir Glück im Unglück. Kurz vor unserem Ziel muss sich ein Bremsbelag gelöst haben, so dass ein Hängerrad blockierte. Da wir auf dem letzten Stück nur sehr langsam fahren konnten, ist niemandem etwas passiert. Unser Hänger wird in den nächsten Tagen vom ADAC zu unserer Werkstatt "geliefert". Mockl durfte auf einem Hänger aus Schenkenberg seine Heimreise antreten. Nochmal ein großes Dankeschön an die Schenkenberger!!!

Ablongieren Stehen Rückwärtsschere

Beim Turnier in Lungkwitz belegte unsere E-Gruppe mit Calvador und Christin Bäßler an der Longe den 4. Platz.

Erik hatte vor der Siegerehrung noch eine Überraschung für die Voltigierer. Er hatte neue Anzüge für die Siegerehrung mit dabei. Vielen Dank für die Spende der Firma "Hausgeräte Dresden - Gerd Krüger", ohne die diese Überraschung nicht hätte wahr werden können.

Lungkwitz Anzüge

Beim CVI*** in Stadl Paura belegten Erik, Calvador und Andreas den 2. Platz.

Erik Oese hat mit Calvador und Andreas Bäßler an der Longe den Preis der Besten in Münchehofe mit deutlichem Abstand gewonnen. Damit haben die drei ihre gute Form in dieser frühen Phase der Saison bewiesen und gezeigt, dass sie die WM-Qualifikation fest im Blick haben. Calvador hat, als mit Abstand bestes Herren-Einzelpferd, dabei einen wesentlichen Anteil an diesem Erfolg.

Erik steht, aufgrund seiner gezeigten Leistungen, auf der Longlist für die WM.

Kür Redefin Kür Redefin

Auch in den vorangegangenen Wochen waren wir unterwegs ... In Redefin konnten Erik, Mockup und Andreas einen 2. Platz erturnen. In Herrenkrug landeten Erik, Calvador und Andreas auch auf dem 2. Platz. Eine Woche vor dem Preis der Besten belegten Erik, Mockup und Andreas in Schenkenberg den 1. Platz. Außerdem wurde unser Mockl bei diesem Turnier als bestes Einzelpferd ausgezeichnet.

Weihnachtsgruss

Das Jahr 2011 neigt sich dem Ende und wir sind sehr stolz auf unsere diesjährigen Erfolge.

Erik Oese ist mit Prinz und Andreas Bäßler an der Longe Deutscher Meister und Sachsenmeister im Einzelvoltigieren geworden. Außerdem ist Erik mit MOL Mockup und Andreas Bäßler an der Longe Norddeutscher Meister geworden.

Unsere S-Gruppe konnte bei ihrem ersten Start mit MOL Mockup den 4. Platz bei der Sachsenmeisterschaft belegen.

Erik Hippologica Erik Hippologica Erik Hippologica

Am 08.12. konnte Erik Oese mit MOL Mockup und Andreas Bäßler an der Longe das Finale des Hippologica-Voltigiercups gewinnen.

Erik Oese ist mit Prinz und Andreas Bäßler an der Longe auch neuer Sachsenmeister im Einzelvoltigieren geworden. Unsere S-Gruppe belegte bei ihrem ersten kompletten Start mit MOL Mockup den 4. Platz in der Sachsenmeisterschaftswertung.

Erik SM Gruppe SM

Erik Oese ist mit Prinz und Andreas Bäßler an der Longe neuer Deutscher Meister im Einzelvoltigieren der Herren geworden.

Siegerehrung

Siegerehrung Siegerehrung Siegerehrung
Gruppenkür NDM Erik Kür NDM Prinz + Andreas NDM

Bei den Norddeutschen Meisterschaften im Voltigieren in Vechta (25./26.09.2010) ist Prinz mit unserer M**-Gruppe 2. bei den M**-Gruppen geworden, insgesamt (mit den S-Gruppen zusammen) bedeutete das einen 6. Platz. Mit der nun zweiten Endnote über 7 ist die Gruppe jetzt in der höchsten Leistungsklasse (S) startberechtigt.

Erik Oese und MOL Mockup bekamen für ihre gezeigten Leistungen in der Herrenkonkurrenz die Bronzemedaille.

Gruppe Aislaufen NDM Gruppenbild NDM

Am 11.09. ist unsere M**-Gruppe beim Turnier in Zerbst 1. geworden. Erik Oese und MOL Mockup konnten sich auch den 1. Platz sichern.

Bei den Deutschen Meisterschaften im Voltigieren am letzten Augustwochenende sind Erik Oese und Prinz, longiert von Andreas Bäßler, 6. geworden.

Erik Kür DM Gruppe Kür Zerbst Erik Kür Zerbst
Erik Kür Gruppe Kür Margot Kür

Unsere M**-Gruppe ist mit Prinz sächsischer Vizemeister geworden.

Auch Nicole Oleszak ist mit Calvador sächsiche Vizemeisterin. Andreas Bäßler bekam auch mit Calvador die Bronzemedaille. Margot Zwar landete in der Gesamtwertung mit Calvador auf Platz 5. Calvador wurde dabei von Christin Bäßler longiert. Erik Oese belegte mit MOL Mockup den 6. Platz.

Colé Kür Gruppe am Rand Andreas Kür
Erik Kür Preis der Besten Gruppe III Diana und Morgenstern

Auch dieses Jahr waren wir schon wieder unterwegs. Beim Preis der Besten in Kurtscheid konnten Erik Oese und Prinz sich den 4. Platz erturnen.

In Lungkwitz waren Gruppe II und III mit Morgenstern und Calvador am Start und belegten die Plätze 2, 2 und 5. Margot Zwar sicherte sich, auch mit Calvador, den 1. Platz der M-Einzel.

Zum CVI in Krumke landeteten Erik und Prinz wieder auf dem 4. Platz, wobei sie sich im 2. Umlauf einen 2. Platz erturnten.

Zwischendurch sind Christin Bäßler und Mockup beim Vereinsturnier noch in einer E-Dressur mitgeritten und konnten prompt die goldene Schleife mit in nach Hause tragen.

Margot Lungkwitz Christin und Mockup Erik CVI Krumke

Seit dem 10.10.2009 hat Fabi jetzt endlich eine "richtige" Familie, denn seine Eltern Christin und Andreas haben es geschafft, zu heiraten. Natürlich haben auch die Voltigierer gratuliert ...

vor der Kirche

Familie Bäßler

alle schick

Siesta Gruppenbild

Bei den Norddeutschen Meisterschaften in Prussendorf hat unsere M**-Gruppe mit Prinz die Prüfung der M**-Gruppen gewonnen. In der Gesamtwertung hat sie die Bronzemedaille erhalten. Erik Oese hat sich mit MOL Mockup bei den Senior Herren die Silbermedaille erturnt.

Viele Bilder von den Norddeutschen Meisterschaften und der restlichen Saison gibt es unter dem Menüpunkt "Photos" zu sehen.

Gruppenkür Erik Einturnen Gruppenkür
Richtergruß Meisterehrung

Die M**-Gruppe ist mit Prinz Sächsischer Vizemeister im Gruppenvoltigieren geworden. Erik Oese, D'Artagnan und Gerhard Kluger haben sich den 4. Platz in der Meisterschaftswertung im Einzelvoltigieren gesichert. Danke noch einmal an Gerhard Kluger, Daniel Kaiser und D'Artagnan!!!

Gruppenkür Erik Kür Gruppenkür

Erik Oese und Prinz haben die Deutschen Meisterschaften im Voltigieren mit dem 6. Platz beendet.

Erik Oese und MOL Mockup konnten sich bei ihrem zweiten gemeinsamen Start im ersten Umlauf zur Landesmeisterschaft von Berlin-Brandenburg in Schmachtenhagen den 1. Platz sichern.

Erwärmung Erwärmung

Erik Oese und Prinz konnten sich beim CVI** in Krumke den 6. Platz sichern. Daniel Kaiser aus Schenkenberg, der ebenfalls auf Prinz startete, erturnte sich den 3. Platz.

Durch seine in der bisherigen Saison gezeigten Leistungen wird Erik in den Bundes-B-Kader berufen.

Grüßen Grüßen

Erik Oese und MOL Mockup haben bei ihrem ersten gemeinsamen Start bei den LM Sachsen-Anhalt in Welsleben im 1. Durchgang den 1. Platz belegt.

Erik Oese und Prinz sind beim Turnier in Schenkenberg 2. geworden. Außerdem hatten sich beide zum Preis der Besten in Elmshorn qualifiziert, den sie mit einem 5. Platz beendeten.

Weihnachtsgruss

Am 29.11.2008 ist MOL Mockup, das Ersatzpferd von Weltmeister Petr Eim, bei uns "eingezogen". Möglich wurde dies durch eine "Sponsoring-Aktion" von Martin Oelrich (Ladbergen).

MOL Mockup MOL Mockup

2. Platz für die M*-Gruppe mit Prinz bei den Norddeutschen Meisterschaften in Sommerstorf in der Leistungsklasse M*.

3. Platz für die Margot Zwar mit Excellent beim Turnier in Leipzig Abt Naundorf

2. Platz für die M-Gruppe mit Prinz und 3. Platz für Erik Oese mit Calvador bei den Sächsischen Landesmeisterschaften im Voltigieren

Gruppenbild

SACHSENMEISTERSCHAFT 2008

Es war mal wieder soweit. Für die Moritzburger M* Gruppe stand der Höhepunkt des Jahres bevor. Die Sächsische Meisterschaft fand vom 13. bis zum 14. September in Schlobachshof statt. Wir waren alle gespannt auf den Verlauf, denn auch diesmal wurde kurzfristig eine Änderung in der Aufstellung vorgenommen. Statt Rikki als Nr. 2 ging Caro, die schon 1 Jahr lang nicht mehr voltigiert ist, an den Start. Das Ganze entschied sich beim vorhergehenden Freitagstraining am 05.09., bei dem Caro dann auch das erste Mal wieder auf das Pferd gesprungen ist. Zur Sächsischen war es das 2. Mal ;-).

Zudem mussten wir dieses Jahr auf Trainerin Christin verzichten, die am Montag zuvor Mami geworden ist und jetzt anderen schönen Pflichten nachgeht.

So, also am Freitag den 12.09. sollte es ursprünglich 18.00Uhr am Stall losgehen. Tatsächlich kamen wir aber erst 19.45 Uhr vom Fleck. Abgesehen von den obligatorischen Verspätungen war auch Calvador der Zeitplan unbekannt, denn es brauchte viel Überredungskunst ihn auf den Hänger zu bewegen. Danach konnte es endlich losgehen. Den letzten freien Sitz füllten wir in Wilsdruff auf, indem wir Caro abholten (sie macht dort gerade Praktikum.

Reichliche 2 Stunden später rollten Moritzburger Voltis, Prinz und Calvador durch die Einfahrt von Schlobachshof. Nicole, dieses Jahr als festes Gruppenmitglied mit dabei, wartete schon auf uns und fing auch gleich an die ersten einzuflechten. Parallel dazu wurden die Pferde versorgt, die Taschen ins Haus gebracht, Abendbrot gegessen und dann auch noch Musik geschnitten. Gegen 0.00Uhr lag dann auch der letzte in seinem Bett oder Schlafsack.

6.00Uhr klingelte der Wecker für den Pferdedienst. Es wurde schnell ´ne Schnitte hinter geschoben und auf ging´s. 8.30Uhr war Verfassungsprüfung. Inzwischen sind auch die letzten Teammitglieder, Ersatzmann Fine und Nr. 8, Olli, eingetroffen. Nach der Verfassungsprüfung frühstückten wir alle noch mal richtig und machten im Anschluss den Prinz fertig. 10.40Uhr rannten wir zur Pflicht ein. Pflicht war noch nie unsere Stärke und sie sollte es auch diesmal nicht sein, aber um es mit Stöpsels Worten auszudrücken; „Es war ganz ok.“ Denn trotz 3 Mal Bodenberührung mit der Hand und dem ein oder Anderen wackligen Steher gab es auch schöne Scheren und Fahnen. Mit einer Wertnote von 5,462 lagen wir nach der Pflicht auf dem 5 Platz.

Bis zur Kür am Abend hatten wir noch reichlich Zeit, sodass erst einmal Entspannung angesagt war. Ein Teil ließ die Pferde grasen und ein Anderer hing im Quartier einfach nur ab oder machte Mittagsschlaf. Erik und Nicole mussten sich um die Mittagszeit schon für das Einzelvoltigieren vorbereiten. Nach dem Einzelvoltigieren starteten die Küren der Gruppen. Viertel vor fünf sprangen wir zur Vorbereitung aufs Pferd und Caro konnte ihren Kür- Abgang, den sie bisher nur auf dem Holzpferd geübt hatte noch im Schritt ausprobieren.

Etwas später gingen wir an den Start und auch diesmal war die Kür um einiges besser als die Pflicht. Nicole ging nach der Kuschelkür mit Erik etwas früher ab als geplant aber als Sturz konnte man es nicht bezeichnen, denn immerhin landete sie auf beiden Füßen ;-) weiter ging es mit der Coco Kür, die prima klappte. Ebenso Chrissis´ Stehen (auf Füßen und Händen) wurde spannungsvoll durchgezogen. Und zum Abschluss natürlich die Olli- und Erik- Kür, die einwandfrei von Caro gehalten wurde. Mit Freude und Erleichterung in den Gesichtern rannten wir nach den 4 Minuten aus. Offenbar hat den Richtern das Gesehene auch gefallen, denn zur anschließenden Siegerehrung bekamen wir alle eine silberne/graue Schleife in die Hand gedrückt und hatten eine Endnote von 6,633.

Nachdem Prinz und Calvador noch eine halbe Stunde grasen konnten bekamen sie ihr wohlverdientes Kraftfutter. Wir menschlichen Wesen stärkten uns im Hubertussaal und nutzten die Gelegenheit Fine, die am Freitag zuvor Geburtstag hatte, noch mal in aller Förmlichkeit mit Geschenk zu gratulieren. Unsere Kleinen waren nach den Essen ziemlich fertig und schlummerten schnell ein. Wir älteren Semester nutzen die Zeit sinnvoll für Massagen, sodass wir erst sehr spät aber dafür völlig entspannt in die Federn krochen.

Der Sonntag- Vormittag begann für einige ziemlich schläfrig. Unsere Einzelturner hingegen hatten nicht ganz so viel Zeit. Nachdem Erik dran war hatten wir gerade so noch Zeit uns Nicole anzusehen bevor wir begannen den Prinz wieder aufzubauen. 15.30Uhr rannten wir zum letzten Mal ein, um die Kür zu turnen. Auch heute klappe sie prima. Leider mussten wir Margot´s Bielmannwaage aus Zeitgründen rauslassen. Aber dennoch turnten wir eine ausdrucksstarke und harmonische Kür, die uns eine Wertnote von 8,166 einbrachte.

Nach dem Ausrennen wurde es leicht hektisch. Pferd abbauen, Anzüge ausziehen, Pferde wieder aufbauen (für die Siegerehrung), Jogginganzüge anziehen, in die Halle sprinten, zur Siegerehrung einlaufen und Durchatmen… Wir hatten keine Zeit die Ergebnisse anzusehen und waren daher auch überrascht, als wir die goldenen Schleifen für die Kür in der M*/M**- Klasse überreicht bekamen. Zudem konnte sich Erik im Einzelvoltigieren die Bronzemedaille sichern und Prinz wurde als das beste Gruppenpferd gekürt. Doch des Guten nicht genug, als die Ehrung für die Sachsenwertung kam, kippten wir alle fast aus den Latschen. Wir, die Moritzburger Voltis, haben es tatsächlich geschafft, mit einer Wertnote von 7,400, Sachsens Vizemeister im Gruppenvoltigieren zu werden. Das musste erstmal verdaut werden. Einfach klasse.

Nach der Ehrenrunde folgte das übliche Gruppenfoto. Diesmal mit 2 Pferden und Silbermedaillen. Jetzt stand nur noch die Heimreise auf den Plan. Abgesehen von Stöpsel, Margot, Erik und Nora fuhren alle schon anschließend mit den Eltern nach Hause (Schule lässt sich ja leider nicht verschieben). Die letzten 3 Voltis plus 1 Trainer plus 2 Pferde rollten gegen 20.00Uhr Richtung Heimat. Noch ein kurzer Stopp bei McDonalds und dann… achja, bin eingeschlafen…

6. Platz für Erik Oese mit Prinz bei den Deutschen Meisterschaften im Voltigieren in Alsfeld

Prinz nach dem Reiten Erik Kür Erik Kür

1. Platz für unsere M*-Gruppe und Erik Oese mit Prinz bei den Landesmeisterschaften von Berlin-Brandenburg in Havelland.

Technik Erik Prinz Kür Daniel

8. Platz für Erik Oese mit Prinz beim CVI** in Krumke.

5. Platz für Daniel Kaiser aus Delitzsch, der ebenfalls auf Prinz, seinem Ersatzpferd, startete und sich für die WM im August in Brno qualifiziert hat.

Technik Erik Prinz Kür Daniel Reiten Warmturnen

2. Platz für die F-Gruppe mit Morgenstern und

4. Platz für Margot Zwar mit Leroy beim Turnier in Lungkwitz.

Einturnen Einturnen Einturnen

5. Platz für Erik Oese und Prinz beim Preis der Besten in Krumke.

Einturnen Einturnen Einturnen

Erik Oese hat sich bei der Sichtung Süd für den Preis der Besten vom 02. bis 04. Mai in Krumke qualifiziert!

Prinz Fahne Auswertung

Die Bilder mit Erik wurden uns freundlicherweise von Monique Rüdiger aus Gerstenbachtal zur Verfügung gestellt. Danke!

... lang lang ist's her, dass Nora mir das Trainingslagertagebuch geschickt hat ... Jetzt könnt ihr es euch als PDF ansehen. Viel Spaß dabei.

In unserem Verbandsmagazin "Pferde in Sachsen und Thüringen" wird jeden Monat ein erfolgreicher Sportler aus Sachsen vorgestellt. Im Februar wurde unser Einzelvoltigierer Erik Oese zum Interview gebeten. Die Seite als PDF könnt ihr euch hier herunter laden.

Siegerehrung SM

B-Gruppe belegt mit Prinz den 3. Platz bei der Sachsenmeisterschaft.

CVI Krunke CVI Krunke CVI Krunke

Die Sommermonate ...

... waren auch nicht von kompletter Faulenzerei durch uns gekennzeichnet.

Vom 18.-22. Juli waren Prinz, Erik, Christin, Margot und Andreas beim CVI in Krumke. Die Verfassungsprüfung musste ohne Andreas stattfinden, weil er noch ein wenig Zeit in der Schule verbringen wollte ... Die Verfassungsprüfung ging für uns erwartungsgemäß ohne Probleme von statten. Allerdings hatten wir anschließend noch einen zweiten Starter auf Prinz, Annemarie Lunow aus Herrenkrug. Der erste Tag verlief für uns eigentlich gut, bis Erik seinen Kürabgang turnte. Nach einer gelungen Kür erwischte er beim Abgang den Griff nicht richtig, landete mit ziemlicher Wucht nicht richtig auf dem Fuß, der diesen Kräften nicht standhielt und brach.

Bis dahin lag Erik hinter den WM-Teilnehmern Gero Meyer (GER), Stefan Csandl (AUT) und Devon Maitozo (USA) auf Rang 4. Prinz war in Pflicht und Kür das beste Pferd der Herren gewesen. Aber so plötzlich kann ein Wettkampf zu Ende sein ...

Annemarie hatte im ersten Umlauf etwas Pech und erreichte das Finale nicht. Sie konnte allerdings im kleinen Finale die Kür mit über einem halben Punkt Abstand gewinnen und sich so noch auf den zweiten Platz im kleinen Finale vorarbeiten.

Deutsche Meisterschaften Vechta Deutsche Meisterschaften Vechta

Am 08. August ging es dann schon wieder los. Diesmal zu den Deutschen Meisterschaften in Vechta. Da Erik verletzt war, hätte Prinz eigentlich "Turnierfrei" haben müssen. Hatte er aber nicht ;-), da Daniel Kaiser aus Schenkenberg mit Prinz zur DM antreten wollte.

Im Endergebnis konnten wir uns mit 13 Tausendstel Abstand zu Mark Philipp Götting "nur" die Silbermedaille sichern. Auf dem Weg dahin haben wir aber zwei von drei Prüfungen gewonnen und speziell am Sonntag bei der letzten Kür war die Halle so am Kochen, dass wir echt froh sein können, die Zuschauer so begeistert zu haben und dass wir die 13 Tausendstel glatt vergessen könnten ...

Trainingslager Trainingslager

Auch mit unserer B- und F-Gruppe haben wir in diesem Jahr noch etwas vor. Das sind zum Einen die Landesmeisterschaften am 08. und 09. September, zum Anderen das Turnier in Abt-Naundorf am 15. September. Um die beiden Gruppen nach den Sommerferien auf diese Turniere besser vorzubereiten, veranstalteten wir in den Tagen vom 22.-25. August ein gemeinsam ein Trainingslager. Neben vielen Einheiten am Holzpferd, in der Turnhalle und am richtigen Pferd, haben wir uns auch einmal im Klettergarten vergnügt. Von diesem Vormitteg stellen wir bald einige Photos online ...

Da Eriks Fuß immer noch nicht fit ist, kam Freitag und Samstag unser neues Gruppenmitglied Nicole Oleszak zum Training vorbei, damit wir eine komplette Mannschaft zusammen bekommen. Nach einigem Umstellen ist jetzt auch die Kür fit für unsere Landesmeisterschaft ;-) ...

Bleibt am Schluss nur noch zu erwähnen, dass sich sogar unser Ältester (Andreas) versucht wieder etwas in Form zu bringen, da er an der Stelle von Erik unser neues Einzelpferd Calvador zur Sachsenmeisterschaft das erste Mal auf einem Turnier testen will ...

Wir werden sehen, was der September so bringen wird ;-) ...

Trainingslager Trainingslager

09./10.06.2007 Landesmeisterschaft Sachsen Anhalt in Krumke

B-Gruppe B-Gruppe B-Gruppe

Neun motivierte Voltigierer, ein super Pferd, zwei engagierte Trainer und ca. 30°C. Mit diesen idealen Bedingungen wurde am Wochenende vom 09.06.07- 10.06.07 für die Moritzburger B-Gruppe die Turniersaison eingeleitet. Allerdings starteten wir erst Sonntag. Am Samstag war es an Erik, noch einmal seine Fähigkeiten als Einzelvoltigierer unter Beweis zu stellen.

Samstag Morgen gegen 5.00Uhr trafen sich fünf mehr oder weniger ausgeschlafene Voltigierer plus zwei Trainer in Moritzburg, um mit Hänger und Bus nach Krumke aufzubrechen. Mit ein paar Minuten Verspätung ging es auch schon los und zum ersten Mal war unser neuestes Gruppenmitglied Caroline-Marie (genannt Coco) mit an Bord, die sich als Nummer neun ganz hinten einreihte und ihre ersten Turniererfahrungen bei den „Großen“ machte. Reichliche fünf Stunden später stand Prinz schon in seiner „Übergangswohnung“ und wir menschlichen Wesen schnupperten etwas Turnierluft, indem wir einigen Einzelvoltigierern zuschauten. Kurz nach 14.00Uhr trafen unsere restlichen Gruppenmitglieder, die von Caros Freund Ludwig chauffiert wurden, ein. Gerade rechtzeitig um Erik bei seinem Start die Daumen zu drücken. Trotz ein paar kleiner Wackler in der Pflicht und der Endaussage „Es hätte besser sein können“ (zitiert von Erik), war es dennoch eine runde Sache, denn die Kür klappte umso besser. Das Ganze wurde mit seiner bisherigen Bestnote von 7,728 und dem vierten Platz belohnt. Nachdem Prinzl wieder versorgt in seiner Box stand, mussten wir uns erst einmal stärken und wie schafft man das besser als mit so gesunden Sachen wie Eis, Pommes oder BockwurstJ?! Nach der Siegerehrung, am späten Nachmittag, brachen wir zu unserem Quartier für die Nacht auf, in dem auch die Schenkenberger Voltis untergebracht waren. Es war ein alter Gutshof. Dort wurden wir fürstlich mit Essen versorgt. Vorher jedoch nutzen wir noch das Highlight unserer Unterkunft. Den Pool. Ideal zum Abkühlen, Entspannen und Rumtoben ;-) Zum Abendessen gab es Gegrilltes und leckere Salate. Danach saßen wir noch in einer gemütlichen Runde und gegen elf war auch der letzte im Bett.

Am nächsten Morgen klingelte 6.00 Uhr der Wecker. Einige bevorzugten es, das Klingeln einfach schlichtweg zu ignorieren, während andere (die Minderzahl) schon aufrecht im Bett saß. Irgendwie haben wir es trotzdem geschafft eine Stunde später versammelt am Frühstückstisch zu sitzen und uns an Köstlichkeiten wie Erdbeeren, Eiersalat, Brötchen, Cornflakes… genüsslich zu tun.

Vollgefuttert und zufrieden fuhren wir dann wieder zum Turniergelände und versorgten unseren Star. 8.45Uhr sollte unsere Startzeit für die Pflicht sein. Also stellten wir uns auch schon so langsam darauf ein uns warm zu machen. Für uns war es der erste Start seit langer Zeit und bei dem Ein oder Anderen kribbelte es schon mächtig in der Bauchgegend. Als das Signal zum Reinrennen ertönte, zeigten wir zum ersten Mal unseren neuen Einlauf zur Rammstein-Musik auf einem Turnier. Das klappte schon mal ganz gut. Ebenso die Pflicht. Es gab ein paar unnötige Fehlerchen wie Wiederholung beim Stehen oder krumme Beine. Dafür hat Caro souverän gestanden und Chrissi und Olli wuchsen bei den Schwüngen über sich hinaus. Sogar die für uns berüchtigten Taktfehler bei der Mühle konnten wir fast vollkommen beseitigen. Es war also eine gute Pflicht, die mit 2,4 bewertet wurde (wobei die bis dahin nicht gezeigte Kür mit 0 bewertet, einfloss) und uns zwischenzeitlich auf dem dritten Platz katapultierte. Zudem blieben uns noch fünf volle Minuten Restzeit für die Kür. Nach dem Start setzte langsam aber sicher wieder das Hungergefühl ein. Also wackelten elf zufriedene Voltis zu den Imbiss-Ständen und stärkten sich. Dann hieß es wieder ab in den Pool. Diesmal konnten wir Mädels nicht so wild rumtoben wegen der Frisuren, aber zum Abkühlen reichte es allemal. Nach dieser Erfrischung taten wir etwas, was neben Voltigieren und Schlafen zu unseren Lieblingsbeschäftigungen gehört. Wir aßen! Als unsere Bäuche wieder kugelrund waren hatten wir alle Lust uns ein wenig auszuruhen. Leider war die Zeit der Siesta nicht besonders lang, denn der gute Prinz sollte noch etwas frisches Gras bekommen bevor er wieder in seine Voltigierpferd-Montur gesteckt wird. Wir packten also unsere Taschen ins Auto und fuhren los. Auf dem Gelände angekommen, erfuhren wir, dass wir voraussichtlich 45-60 Minuten eher dran sind als geplant. Also ab in den Stall Pferd fertig machen und warm rennen.

Die Zeit bis zum Start schien ewig und sämtliche Herzen schlugen höher. Rikki, die oft zu den Trainingszeiten verhindert war, sollte einen einfacheren Abgang auf dem Pferd probieren. Das ging reibungslos. Auch Chrissies Figuren mit Caro waren angespannter, als bei manchem Training. Olli und Erik turnten ihre Kür mit schön viel Ausdruck und der Rikki-Teil wurde souverän abgewickelt. Es gab aber auch zwei nicht vertuschbare Patzer. Zum einen bei Noras Lieger, wo die Beine durch den Galoppsprung auf einmal auf dem Pferderücken waren und zum anderen testete Margot die Bissfestigkeit von Caros Zähnen indem sie ihren Arm dazwischen schob um Halt zu finden als es wacklig wurde. Trotzdem war die Kür für uns ein kleiner Erfolg. Dass es ein großer Erfolg werden würde erfuhren wir erst bei der Siegerehrung, als der Sprecher verkündete, dass der erste Platz an den RFV Moritzburg mit einer Wertnote von 6,540 geht. Vollkommen überrascht nahmen wir die Schleifen entgegen und versuchten zu realisieren, dass wir soeben unsere erste Aufstiegsnote in A erhalten haben. Es folgten euphorische Umarmungen und Freudensprünge. Als wir uns dann alle wieder auf dem Boden der Tatsachen befanden wurde Prinz geknuddelt und zum Abschluss ein Gruppenfoto gemacht und schon eine Stunde später verließen wir das Turniergelände und fuhren auf unser Ziel, die heimatlichen Betten, zu. Zwischendurch wurde noch ein Stopp bei Burger-King gemacht, so dass Prinz gegen halb zwei seine Freunde im Stall begrüßen konnte und die restlichen Voltis voller Vorfreude ihren Betten entgegensteuern konnten.

B-Gruppe B-Gruppe

Eindrücke von der Bundessichtung am 05./06. Mai 2007 in Krumke

Ein paar mehr Bilder findet ihr unter "Photos - Einzel - 2007"
B-Gruppe B-Gruppe B-Gruppe B-Gruppe B-Gruppe

Öffentliches Training am 31.03.2007

B-Gruppe

Die kommende Turniersaison soll etwas besonderes werden!! – darüber sind sich alle Moritzburger Voltigierer einig. Die Saisonziele sind klar:

  • eine Aufstiegsnote der B-Gruppe,
  • gutes Abschneiden bei der SM im Einzel- und Gruppenvoltigieren (optimal 3. Platz),
  • Nachwuchsgruppe startet in Lk. E.

Die Saisonvorbereitungen laufen auf Hochtouren und haben am 31.3.2007 ein Novum im Moritzburger Voltigiersport erlebt: ein öffentliches Schautraining mit Wettkampfcharakter, bei dem unsere drei Gruppen ihren derzeitigen Leistungsstand einem interessierten Publikum präsentieren konnten.

Ca. 80 bis 100 Zuschauer hatten sich in der Großen Reithalle eingefunden, als 10.00 Uhr die B-Gruppe zur alten Musik ihren neuen Einlauf präsentierte und damit das Programm eröffnete. Ein abwechslungsreiches Bild, ja, das war es, was die zahlreichen Zuschauer an diesem Vormittag geboten bekamen. Die B-Gruppe präsentierte die verkürzte B-Pflicht, die Kür 2007 ( mit leichten Abstrichen... :-) ), sowie ein neues Gesicht und ein altes Gesicht in neuer Position. Gemeint sind natürlich Coco (Carolin-Marie) Schubert, die seit Dezember unsere B-Gruppe verstärkt, und Olli, der seit 2007 die Nummer 8 fest für sich beansprucht.

Anschließend zeigten unsere Jüngsten, unsere kleinen Bambinotalente, was sie sich schon alles trauen und unter uns – das lockte nicht nur Muttis und Omas, sondern auch erfahrenen Reitern einen Seufzer von den Lippen...Kurzum eine kleine, feine Präsentation Pferdegefühl und Voltigierspaß, dargeboten auf der Haflingerstute Mergie.

Danach durfte noch mal eine Turniergruppe zeigen, was sie kann: Auf Calvador turnte unsere F-Gruppe Pflicht und Kür im Schritt ganz ruhig und flüssig durch und unterstrich damit das Saisonziel von Trainer Erik – nämlich den Start in Leistungsklasse E (für die Nichtvoltigierer: Pflicht wird nicht mehr im Schritt, sondern im Galopp geturnt).

Alles in allem ein rundum gelungener Vormittag, der gezeigt hat, dass 2007 tatsächlich ein gutes Jahr für die Moritzburger Voltigierer sein kann...

Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern, Großeltern, Geschwister (und sonstige Verwandte), Freunde und Interessierte, die durch ihr zahlreiches Erscheinen den Probeturniercharakter erfolgreich unterstützt haben, an Gildo Brosig, unseren Soundtechniker und Moderator, sowie an das Sächsische Landgestüt Moritzburg, das uns die Reithalle zur Verfügung gestellt hat.

Bambinos

F-Gruppe

Wir empfehlen eine Bildschirmauflösung von 1280x1024 Pixeln.

Moritzburg schnuppert WM-Luft . . .

Lehrgang mit Kai Vorberg am 11./12.11.2006

Gruppenbild Kai und Olli Kai

Es war zwar nicht das „Erste Mal“ mit ihm, aber auch als Wiederholungstäter machten die Teams aus Moritzburg und Waltersleben (Thüringen) einen erwünscht guten Eindruck beim Lehrgang mit dem mehrfachen und seit Aachen aufgefrischten Weltmeister Kai Vorberg. Er lobte unsere technische Arbeit am Pflichtschwerpunkt Schere, die nach dem Lehrgang mit ihm im vergangenen Jahr extensiv trainiert wurde. Das nun schon traditionelle Trainingswochenende fiel dieses Jahr auf den 11.11...hm: Fasching (oder eben „Karneval“), ein Kölner zum moritzburger Lehrgang eingeladen...da muss wohl nur ein Bild herhalten: Kai macht sich grad Freunde mit einem kleinen Kraftprogramm; es werden Bauchmuskeln trainiert, bis Kai „Schluss“ sagt; alle packen schon ihr „Stuhlganggesicht“ aus oder schauen, als würden sie ihre Augen ins Körperinnere pressen wollen; da holt Kai aus: „Und wird’s euch auch zu lang - ich mache Pausen, seid net bang“, gefolgt von allen: „De Dää!, de dää!, de dää!!“

Ja, die Stimmung war gut, so dass jeder an den Lippen des Weltmeisters klebte, wenn dieser den ein oder anderen Schwank auspackte...oder zur Korrektur ansetzte, wollte man sich fehlertechnisch rausreden: „Ja, ja – das ist wie, wenn man grad aus’m Klo kommt und sagt ’das hat schon vorher dort so gestunken’ “...

Da alle diese Trainingsmöglichkeit voll auskosten wollten, musste Kai gleich nach seiner Landung am Flughafen um 8:00 Uhr zum Holzpferdtraining in der Turnhalle von Moritzburg fit sein – wäre er eben nicht Weltmeister geworden :-)

Es ist also Samstag - erster Lehrgangstag - und in der Halle haben sich inzwischen 9 Voltigierer aus Waltersleben und hagere 5 Moritzburger eingefunden, da unser Faschingsprinzeschen Chrissi ihren gesellschaftlichen Pflichten beim hiesigen Karnevalsverein Folge leisten musste, Rikki einen auf Streber machte und mit ihrer Klasse auf Bildungsausflug war, und Erik...nun ja Erik wieder mal die Bewegungsweite seines Sprunggelenkes in Erfahrung bringen musste und schlapp gemacht hatte...

Wie auch immer, neben vielen neuen Ideen puschte Kai nicht nur unsere Trainingsmethodik sondern auch den Spaßfaktor in die Höhe, als er in Kooperation mit unserem Trainer und „Teilzeitaktiven“ Andreas Bäßler folgende Showeinlage inszenieren konnte: Die meisten kennen wahrscheinlich den Heber, bei dem ein stehender Untermann (Kai himself) einen für gewöhnlich grazileren Obermann im Handstand über sich hält...in unserem speziellen Fall stellte sich Andreas nach Olli und Caro auch als Hebeobjekt zur Verfügung – egal, Kai hat Kraft – also führten beide ihr Kunststück aus, was wirklich so schon hübsch genug gewesen wäre, allen Zuschauern aber noch versüßt werden konnte, als Andreas etwas begann überzukippen und dann formvollendet in den Boden einschlug und Kai dabei ein wenig mit sich riss – Situationskomik vom feinsten, kann ich nur sagen...(als Profis haben sie sich natürlich nichts getan) ;-) – aber die Anwesenden waren auch sichtlich mehr darüber erleichtert, dass beweisendes Videomaterial existiert – he, he, he :-)

Nach dem Mittag war das Holzpferd immer noch nicht aus seinem Dienst entlassen und wurde noch ein mal bis 17:00 Uhr gefordert. Danach konnten wir endlich unser Goldstück „Prinz-i“ oder besser den „Prinzen-man“ ins Rennen schicken: Pferdetraining war angesagt! Wieder lag das Augenmerk auf der Entwicklung der Schwungübungen an sich und en détail auf der Drehung in der Scherbewegung. Schnell war ein Hauptfehler gefunden: „Ihr spreizt die Beine, als würde es Geld dafür geben.“ – analysierte der Meister die Videoaufnahmen, nach einem Galoppdurchgang.

Hinterher organisierte man sich dem voranschreitenden Tag entsprechend, d.h. Prinzl wurde dankend schlafen gebracht und die angereisten Voltigierer verteilten sich auf die einheimischen Trainingspartner, um gemeinsam den 1. Tag ausklingen zu lassen und eine wahrscheinlich verdiente Nachtruhe zu ersehnen.

Je nach Vorraussetzung standen auch Sonntag alle wieder mehr oder weniger fit auf den Beinen, um ausgeschlafen (?) und gut die Nacht verträumt – bis auf Kai, der im schlummern „phantasierte“, er wäre doch nicht Weltmeister geworden und sich nach dem Erwachen wenigstens die ersten Sekunden diesbezüglich auch nicht ganz sicher war, wie er unterhaltsam berichtete – neuen Herausforderungen entgegnen zu können.

Schon die ersten Dehnübungen nach der allgemeinen Erwärmung trennten Muskelkater von Nicht-Muskelkater. Aber keiner lies sich lumpen und so fanden sich ausnahmslos alle nach getaner Arbeit zum vergnüglichen Mittagessen ein. „Alle“ sind dieses Mal aber zwei Geister mehr, da Sonntag auch Rikki plus Chrissi mit von der Partie waren, um von Kai’s Training profitieren zu könnten.

Da alles bekannter Maßen auch mal ein Ende hat und Kai’s Flieger 19:00 Uhr Richtung Köln losdüsen sollte, konnten wir die Holzpferdtrainingszeit nicht weiter ausreizen und mussten uns schon nach der „Pizza-time“ von den thüringischen Mitstreitern verabschieden, die gleichfalls mit einer Menge hilfreicher Verbesserungstipps bzw. der ein oder anderen choreographischen Unterstützung - Zitat Carsten Dünisch als er Kai die Hand gab: „Danke für das halbe Technikprogramm.“ – zufrieden Richtung Heimat fuhren.

Glücklicherweise konnten wir dank Heimvorteil Kai noch für ein weiteres Prinzeschen-Training an uns binden und mussten ihn erst ein paar Stunden später ziehen lassen...

Nun also zahlenmäßig minimiert setzte das B-Team zum Endsport an; allen voran unser Jüngster, denn darauf, wann Olli (der gerade so an den Gurt zu kommen scheint) ohne Verstärkung im Galopp den „Mount Prinz“ erklimmen kann, wurden im Anschluss Wetten abgeschlossen: Der Starvoltigierer aus dem Rheinland veranschlagte dabei 3 Wochen für unser moritzburger Talent. Olli konnte auch schon am Tag zuvor begeistern – „Der landet immer gut“ meinte Kai unter anderem und schätzte den „Biss“ des Kleinsten aus unseren Reihen.

So wurde nicht nur die Motivation in die Höhe getrieben, denn jeder konnte sich sicher individuell etwas mitnehmen und durfte ein wenig am Flair des Erfolgs in Person des wiederholten Weltmeisters teilhaben oder bekam Gelegenheit diesen ganz unverfroren nach Informationen auszuquetschen: „Was bekommst du denn so für Noten in der Pflicht“ – hakte unser „Philippus Neugiericus“ nach.

Es bleibt ein erinnerungswürdiges Wochenende als wettkampffreier Saisonhöhepunkt, während dem wir den armen Kai sicherlich zu Genüge mit Fragen gelöchert oder auch per Kamera mehr als ein Mal digitalisiert haben :-)

Dieses war nun also schon der zweite Streich mit Kai Vorberg – und, wir wissen ja: der dritte folgt zugleich...?...

Man bleibt gespannt was das nächste Jahr bringt . . .

Dehnübung Holzpferd Kreis

Noch einmal Danke an alle Helfer, Spender und das Sächsische Landgestüt Moritzburg für die Unterstützung beim Durchführen unseres Voltigierturniers. Ohne euch wäre das Turnier gar nicht durchführbar gewesen!

Die Ergebnisse vom Turnier in Moritzburg findet ihr unter dem Turnierbericht.

Turnierbericht: Moritzburg (01.07.06)

Aufsprung Erik Kür Schrittgruppe Prinz

Ausnahmsweise nahmen wir am 01.07.06 an einem Turnier teil, bei dem keine weite Anreise nötig war.

Diesmal war Moritzburg der Schauplatz der Veranstaltung. Natürlich bedarf dies einer guten Organisation und Vorbereitung. Organisatorisch waren unsere Trainer in Topform und hatten somit alles im Griff. Allerdings musste in der Reithalle noch alles vorbereitet und aufgebaut werden. Folglich tanzten alle, die zur Verfügung standen Freitagabend dort an. Drei Stunden später war die Halle hübsch dekoriert, die Meldestelle für funktionsfähig erklärt und Hinweisschilder wurden aufgehängt. Nachdem das dann erledigt war, wurden alle, mit dem guten Rat sich auszuschlafen, nach Hause geschickt.

So nun aber mal zum Samstag. Zwischen 8.30 Uhr und 10.00Uhr trafen alle Moritzburger Voltis, Trainer und Helfer ein, um ihren zugeteilten Aufgaben nachzugehen. Unsere Schrittgruppe war ca. 10.00 Uhr dran. Unsere kleinen Superstars haben auch alle Erwartungen ihrer Eltern erfüllt und Moritzburg die erste goldene Schleife geschenkt.

12.30 Uhr musste Prinz seine Wohnung frisch gewaschen  und gestriegelt verlassen. Wir brachten ihn mit dem Anhänger zu unserem „alten“ Stall. Dort bekam er noch den letzten Schliff und dann konnte es auch schon losgehen.  So langsam fanden sich dann alle Gruppenmitglieder zusammen. Also rannten wir schon mal los. Trotz der Schießübungen, die auf dem Sommerfest nebenan stattfanden verhielt sich unser Größter beim Aufwärmen sehr ruhig. 14.30 Uhr ging es dann an den Start. Mittlerweile hat bei einigen auch  die verloren geglaubte Nervosität  wieder eingesetzt. Pia und Rikki waren nicht am Start. Stattdessen hat der kleine Olli wahre Größe bewiesen und sich schon zum zweiten Mal in diesem Jahr für die Gruppe eingesetzt. Sein Einsatz wurde wie immer von vielen „Ooooooooooooooohhh, wie niedlich!“ –Rufen begleitet.

Die Pflicht verlief ziemlich gut. Besser als erwartet um ehrlich zu sein. Leider gab es in der Kür einige kleine ungewollte Einlagen.  Es fing an bei Nora, die gezeigt hat wie sehr sie ihre Brille mag, indem sie diese in den Zirkel warf, nachdem sie verrutscht war. Dann stimmte das Timing bei Susis Aufgang nicht richtig, so dass ein 2. Anlauf nötig war. Trotz alledem waren die Richter scheinbar mit unserer Darbietung zufrieden, denn zum Schluss konnte die Gruppe ihre Mitstreiter hinter sich lassen und heimsten, extrem stolz, vor allem auf ihre größten und kleinsten Mitglieder und relativ zufrieden mit sich, die zweite goldene Schleife an diesem Tag ein.

Nach der Siegerehrung verschwand der größte Teil der Voltifreunde ziemlich schnell, der Rest von uns widmete sich dem Aufräumen, aber auch das war ratzfatz erledigt.

So ging ein erfolgreicher Tag zu Ende und wie immer hatten wir großen Spaß, auch wenn das Gefühl ein ganz anderes ist, wenn man selbst der Veranstalter ist und nicht erst weit weg fährt.

Ein weiterer Vorteil war die Tatsache, dass wir genau wussten, dass es keine Dixis geben würde J.

LG von Caro und Nora

Kür Freizeit Fahne Erik

Ergebnisse Voltigierturnier 01.07.2006 Moritzburg

B-Gruppen

PlatzVereinLKLongePferdRichter APl.Richter BPl.Endnote
1.RFV Moritzburg e.V.BBäßler, AndreasPrinz6,319(1.)6,060(1.)6,189
2.RC Leipzig-Knauthain e.V.BTittel, JanaAdrian5,986(2.)5,725(2.)5,855

C-Gruppen

PlatzVereinLKLongePferdRichter APl.Richter BPl.Endnote
1.RVV Sehlis e. V.CVisser, AntjeSmirnoff Ice6,356(1.)5,495(2.)5,925
2.RV Tierz.Neuenhagen e.V.CMenzel, UlrikeDon Leon5,566(2.)5,778(1.)5,672
3.RV St.Hubertus Merseburg e.V.CDöbold, AnnettNovum5,475(3.)4,982(3.)5,228
4.RFV Langenbernsdorf e.V.CScholz, ClaudiaMaster5,107(4.)4,777(4.)4,942

D-Gruppen

PlatzVereinLKLongePferdRichter APl.Richter BPl.Endnote
1.RFV "Gestüt am Wilisch" e.V.DKlups, KatharinaMedana4,304(1.)4,005(1.)4,154

Galopp-Schritt-Gruppen

PlatzVereinLKLongePferdRichter APl.Richter BPl.Endnote
1.RFV "Herodot" Leipzig e.V.GSBöck, JaquelineJasty5,812(1.)6,285(1.)6,048
2.RVV Sehlis e. V.GSVisser, AntjeHoneymoon5,628(2.)5,842(2.)5,735
3.RVV Schenkenberg e.V.GSOtto, ChristinaHardy5,303(3.)5,415(3.)5,359
4.RV Lößnitz im LSV 1847 e.V.GSLang, GudrunAramis4,335(5.)5,175(5.)4,755
5.RV Horka e.V.GSGauernack, NadineDon Camillo4,035(6.)5,260(4.)4,647
6.RC Leipzig-Knauthain e.V.GSStrzelczyk, JudithDonald4,523(4.)4,595(6.)4,559

Schritt-Gruppen

PlatzVereinLKLongePferdRichter APl.Endnote
1.RFV Moritzburg e.V.SSteinmüller, DianaMorgenstern5,701(1.)5,701
2.RVV Bobritzschtal e.V.SKirchberger, FelicitasHanka5,666(2.)5,666
3.RVV Schenkenberg e.V.SPeglow, MelanieGalba5,472(3.)5,472
4.Meeraner Pferdesport e.V.SKandt, ElkeMontry5,097(4.)5,097
5.RV Lößnitz im LSV 1847 e.V.SStrobel, ChristinAramis4,990(5.)4,990
6.RV St.Hubertus Merseburg e.V.SSkiera, AnneNovum4,726(6.)4,726

Einzel

PlatzNameVornameVereinLKLongePferdRichter APl.Richter BPl.Endnote
1.OleszakNicoleRVV Schenkenberg e.V.AKluger, GerhardLeon7,569(1.)7,038(1.)7,303
2.KranichNicolRV Lößnitz im LSV 1847 e.V.AHambeck, SandraFor You6,923(2.)6,261(3.)6,592
3.OeseErikRFV Moritzburg e.V.AKluger, GerhardGalba6,461(3.)6,423(2.)6,442
4.EngemannNancyRVV Sehlis e.V.BVisser, AntjeLipton6,223(5.)6,061(4.)6,142
5.KamperAndreaRV St.Hubertus Merseburg e.V.BDöbold, AnnettNovum6,223(5.)6,015(5.)6,119
6.GefrörerSusanRVV Sehlis e.V.BVisser, AntjeLipton6,300(4.)5,707(6.)6,003
7.HöferJennyRV Lößnitz im LSV 1847 e.V.BHambeck, SandraAramis5,900(7.)5,423(7.)5,661
8.VoigtJanetteRV Lößnitz im LSV 1847 e.V.AHambeck, SandraFor You5,461(8.)5,238(8.)5,349
9.SchulzBiancaRVV Sehlis e.V.NWVisser, AntjeLipton5,461(8.)5,007(9.)5,234
10.WeißerStefanieRV Lößnitz im LSV 1847 e.V.BHambeck, SandraAramis5,153(10.)4,669(10.)4,911

Turnierbericht: Prussendorf (24./25.06.06)

Fahne neue Anzüge Erik und Olli

Erstes Turnier in den neuen Anzügen, erster Start für Olli, aber seit langem erster Wettkampf ohne Rikki, erstes Zwei-Tage-Turnier der Saison, erstmalig keine Dixi-Klos .... erst mal ankommen ...

Also von vorn:

Ziemlich pünktlich setzten wir zur 6.30 Uhr Fahrt an, um gegen 9.30 Uhr im ländlichen Prussendorf zur Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalts Lager zu beziehen. Sofort wurden allgemein Endorphine en masse ausgeschüttet, als die Anlage inspiziert wurde: Eine große, sehr saubere und helle Reithalle lud regelrecht zum Turnen ein. Noch viel wichtiger: Die bekannten, kleinen hellblauen Notdurfthäuschen waren hier unauffindbar. Auch unser gewichtigstes Gruppenmitglied – Prinzl Prinzeschen – schien mit der Gesamtgras-Situation recht zufrieden, denn gleich neben dem Springplatz gab es eine schöne saftige Wiese ...

Nachdem wir uns soweit organisiert hatten, konnten wir uns – dank den voltigiererfreundlichen Pflicht/Kür-getrennt-Starts – fürs erste ganz auf Fahne, Mühle & Co konzentrieren. Zum Glück hatten wir schon daheim ein paar Probedurchläufe mit unseren neuen Anzügen exerziert, denn so war Prinzi zwar immer noch beeindruckt, aber eben weniger beeindruckt als noch im ersten Training, bei dem ansatzweise auf das Pferdeunterprogramm „Ich bin ein Fluchttier – renn weg!“ zurückgegriffen wurde. Leider fehlte uns die stabile Pflichtleistung unserer fingerverstümmelten (Kapselriss im Landheim ...) Rikki. Doch zum Glück konnten wir auf unseren talentierten Mini – Olli - zurückgreifen, der zum Aufgang noch auf die Hilfe des Maxis (Erik) angewiesen war. Es war Ollis große Premiere als Nr. 8 und er meisterte diesen Moment souverän – vor allem hatte er die Zuschauer mit einem „ach-wie-niedlich-Schmunzeln“ sicher im Griff.

Jetzt hieß es „regenerative Phase“, um für die Kür fit zu sein (zu bleiben?). Mit dem Ausruhen an sich kam es jedoch ganz anders: „Können wir jetzt Fußball spielen?“ – und schon hatte Olli so ziemlich die gesamte Truppe an den Ball gefesselt, während unser „Hipponator“ (Prinzl) ganz gediegen grasen durfte. Trotz dieser Kontinuität an körperlicher Bewegung fand wahrscheinlich jeder ein gewisses Entspannungsmoment, zu dem das sonnige Wetter das übrige tat.

Aber die Sache war noch nicht im Kasten, denn die Kür stand ja immer noch aus. Somit war alles Weitere klar: noch ein mal Rennen, noch ein mal in der Sonne brutzeln, noch ein mal Schwitzen und noch ein mal rein ins Trikot :-). Da zu Beginn der Kür wiederum unser Jüngster für Rikki ins Feld musste, Olli aber nicht wie Rikki eine Nadel (oder den Ansatz dessen :-) ... ) im Repertoire hat und dadurch eine Übung wegfiel, waren wir etwas vor die Musik geraten. Dieses Problem hatte dann in erster Linie Nora auszubaden, als sie eine gute Runde relativ bewegungsarm auf ihren Armeinsatz wartete – wir arbeiten am Improvisationsvermögen :-) ... Grob waren wir aber zufrieden – schon allein Philipp war zwar nicht ganz muffelfrei :-), aber konnte stolz auf seinen geglückten und auch recht hübsch anzusehenden Radabgang sein.

Nicht unbedingt undankbar erreichte die B-Gruppe dann den 4. Platz und konnte sich auch rein vom Notenbild mit einer 5,622 im Verhältnis zu den Vorturnieren steigern.

Nach dem Bettfertigmachen des Prinzenmannes waren wir, wie eigentlich immer schier die letzten Anwesenden auf dem Gelände ... So bezogen wir zu fortgeschrittener Stunde unser Übernachtungsquartier im 30 Minuten entfernten Schenkenberg. Wir sind also relativ spät ins Bett und noch später zum Schlafen gekommen und so kam der Anbruch des 2. Tages um 6:00 Uhr früh wohl für alle ... nun ja ... überraschend ...

Sonntag hatte die Gruppe Pause, denn einzig Prinzls, Andreas und Eriks Form war für heute noch einmal für den Einzelstart gefragt. Dieser lies zwar eine versöhnliche 7,505 springen, war aber noch nicht das Optimum, was vielleicht auch dem zweiten Frühstücksbrötchen auf Eriks Konto zuzuschreiben ist (?).

Nun wurde mit einem Eis in der Hand – denn im Gegensatz zum Vortag hatten wir den Eismann dieses Mal nicht verpasst – auf die abschließende Siegerehrung gewartet. Auch dieser Tag brachte einen 4. Platz in der ersten Abteilung der Einzelvoltigierer ein.

Fazit: Ein schönes, sehr wetterfreudiges und mehr oder minder leistungsbefriedigendes Wochenende mit großem Spaßfaktor.

Erik Oese

Prinz und Caro Prinz, Olli und Erik Gruppenkür

Turnierbericht: Birkenhof Oberhavel (20.05.06)

Prinz Erwärmung Prinz und Nora

Ein aufatmendes „Gott sei Dank“ raunte durch die Gruppe, als wir hörten, dass es erst 6.30 Uhr losgehen sollte. Tatsächlich stiegen sechs Voltigierer mit nur zehn Minuten Verspätung in den Bus ein. Die Jungs wurden zu Nora und Annette (Noras Mutti) ins Auto verbannt, da die Mädels schon die Qualen des Einflechtens, aus Zeitgründen, während der Fahrt durchstehen mussten :-). Damit verpasste Christin ihnen ein dauerhaftes Lächeln :-).

Ca. 3,5 Stunden später hatten wir unser Ziel, den Birkenhof erreicht und unser größtes Mitglied stand versorgt in seiner Leihbox . Wir Zweibeiner freuten uns währendessen mal wieder über die „Sanitären Anlagen“. Jaah auch diesmal hieß es wieder Toi Toi Toi auf den blauen Kabinen.

Trotzdem waren wir alle guter Laune und kurze Zeit später packte uns mal wieder die Spiellust, sodass wir den Spielplatz in unmittelbarer Nähe einige Zeit in Beschlag nahmen. 12.30 Uhr trafen wir uns alle beim Prinzl und begannen langsam mit den Vorbereitungen für den ersten Start. Pflicht war angesagt.

Diesmal gab es eine kleine Veränderung in der Gruppenaufstellung. Nach langer Zeit ging unser „alter Hase“ Margot wieder an den Start, die vor Aufregung fast hyperventilierte. Unsere Pia war leider aus beruflichen Gründen verhindert.

Der Einlauf, den wir erst eine Woche vorher einstudiert hatten, verlief ziemlich reibungslos.

Im Großen und Ganzen klappte alles recht gut bis auf zwei unfreiwillige Bodenberühren, die uns zwei Kuchen einbrachten. Denn durch eine Abmachung mit den Trainern, gibt es pro Sturz in der Pflicht einen Kuchen beim Training.

Unsere jüngste Turnerin Chrissi, dachte sich beim Stehen, dass der gute Prinz eine Liebkosung verdient hätte und umarmte ihn kurzer Hand, wobei sie sich hinlegte. Der liebe Erik ging bei der selben Übung seiner Lieblingsbeschäftigung nach und spazierte eine Runde auf dem Rücken. Ansonsten verlief alles recht unspektakulär, auch wenn bei einigen die Spannung in den Beinen etwas nachließ.

Nachdem wir „unseren Großen“ versorgt hatten und eine Lagebesprechung abgehalten haben, hieß es ersteinmal „Essen fassen!“. Wer seine eigenen Bemmen (Schnitten) von zu Hause schon vertilgt hatte, bediente sich an dem Verpflegungszelt, welches ein reichliches Angebot zur Verfügung stellte.

Obwohl uns die Müdigkeit nach dem Essen übermannte, folgte nach einer kurzen Ruhephase der zweite Streich. !!!DIE KÜR!!! Für diese hatten wir ungewöhnlich viel Zeit.

Die Absprache zwischen den Voltis war diesmal nicht so ein großes Problem, wie es in Herrenkrug der Fall war. Nora, die schon beim Training einen einarmigen Handstand versuchte, probierte es an diesem Tag gleich freihändig, was unwillkürlich zu einem Sturz führte. Nach einem kurzen Orientierungsverlust, ging es aber gleich wieder hoch und die Kür wurde wie gewohnt durchgezogen. Durch die Schni Schna Schnappi Musik in der Kür von Susi, Caro und Chrissi konnten sich Voltigierer und Zuschauer ein Lächeln nicht verkneifen.

Mit der Endnote 5,473 waren wir vorerst zufrieden und waren mit dem Preis für den 2. Platz, einem Regenschirm, sehr dankbar aufgrund des schlechten Wetters, das uns auch auf der Heimreise begleitete.

Ca. 23.00 Uhr brachten wir Prinz ins Bett und waren froh, dass wir es ihm nach einiger Zeit gleichtun konnten.

Nora Furchner und Margot Zwar

Erwärmung Gruppenbild Erwärmung

Turnierbericht: Herrenkrug (22.04.06)

Erwärmung geht los Prinz Einvoltigieren

5:00 Uhr (!) trafen sich alle Voltigierer, um in Richtung Magdeburg zum 1. Turnier in dieser Saison loszudüsen. Halt ... nein: Es waren doch nicht >>alle<< gemeint. Unser Murmeltier Andreas lag mit dem Aufwachen ein wenig hinter dem Zeitplan – verschlafen... Kein Problem: Prinzl kooperierte beim Aufladen auf den Hänger und so konnte die Voltikolonne auch schon losrollen.

Von einem ominösen, aus dem Nichts entstandenem Dauerhupen im Voltibus geplagt, betraten 6 Voltis plus 2 Trainer nach 3,5 Stunden Fahrt >>Herrenkruger Boden<<. Was, nur 6 Voltigierer? Jepp, denn unser fleißiger Marco fuhr nicht nur sein Schatzl Susi zum Turnier, sondern nahm gleich noch die verbliebenen Gruppenvoltigierer und unsere Margot, die sich das Ereignis nicht entgehen lassen wollte, als Schmankerl mit.

Auf dem Gelände des RC Herrenkrug e.V. angelangt, stellte sich nach etwa 5 Minuten intensiver Auseinandersetzung mit der wohl wichtigsten Frage nach solchen Autofahrten: „Wo sind hier die Toiletten?“ sanitäre Ernüchterung ein: „Dixiklo, Dixiklo – macht keinen Voltigierer froh“, hieß es dann später bei der „Stillen Post“ (nach dem Mittagessen) mit unseren Kleinsten.

Für unseren Allerkleinsten – Olli – war es der erste Einsatz in der Reihe unserer Moritzburger B-Gruppe. Dafür machte er als Ersatzmann trotzdem einen deutlich professionelleren Eindruck als mancher >>alter Hase<< beim ein wenig aufgerüsteten neuen Einlauf: Zuerst wollten Philipps Gedanken nicht so recht den anderen hinterher und er wäre – allerdings nur beinahe – nach dem ersten Richtergruß fast nicht losgerannt und danach verfiel Erik beim Auslaufen – von den anderen befürchtet – zurück ins alte Verhaltensmuster und wollte doch tatsächlich unsere „Choreo“ vom letzten Jahr ein kurzes Revival gönnen.

Wie auch immer; zuvor hieß es erst einmal „Pflicht-time“. Resultat? Hm, für den Einstiegswettkampf eigentlich keine unerwartete Leistung: Ein paar Galoppsprünge zu kurz ausgehaltene Fahnen, zwei, drei schwieriger zu identifizierende Steher, Scheren - normal wie im Training, aber keine „Überraschungspatzer“. Allerdings war Nora der Ablauf vielleicht ein bisschen zu linear, so dass sie sich kurzer Hand entschloss allen Anwesenden ein einatmendes „hh“ abzuringen, als sie beim 1. Teil Flanke ungewohnt viel Schwung mit sich nahm und außen am Pferdehals vorbei wortwörtlich „abschmierte“ – d.h., dass sie rotierend vielmehr mit dem Gesäß als den Fußsolen ihre Bewegungsenergie an den Boden weitergab :-) Fazit: schön durchgezogen! Es blieb einzig ein Problemchen: Das Zeitmonster >>Pflichtübergänge<< hat uns wieder einmal gefressen... Hier und da ein Sekündchen ausgiebiger konzentriert und schon fürchten alle um die Kürzeit, die wie sich noch herausstellen sollte trotzdem eine 4 vor dem Komma trug.

Unser Lieblingsprinz, der sich spätestens ab Beginn des 2. Pflichtblockes ein freudiges Lob für seinen gleichmäßigen Galopp verdient hatte und eigentlich nur anfänglich vermehrtes Lampenfieber zeigte, präsentierte sich insgesamt recht fit.

Nachdem unser „Großer Schwarzer“ fürs erste fertig versorgt war und sich das vorher doch eher trübe Wetter für mehr Sonne entscheiden konnte, gaben die Moritzburger beim gemeinsamen Mittagessen ihrem Hunger nach und einen unvorsichtigen Augenblick später war Margots Schokokuchen complètement vernascht...

Da bis zum zweiten Start mit der Kür noch Zeit war, konnten alle beim Zuschauen bei den Einzelturner noch ein wenig relaxen. Als dann die Noten der Pflichten für die B-Gruppen bekannt wurden, stand die Planung für die Kür schnell fest: Aufholen! Nur leider mussten hieran schon nach Eriks – Zitat Andreas: „ein bissel übermotiviertem“ - also verpatztem Aufgang in den Liegestütz und dem erkennbar nicht so angedachtem „Absprung“ von Rikki samt Erik ein paar Abstriche gemacht werden. Sicherlich vor allem auch zur eigenen Freude glänzte Nora dann bei ihrer persönlichen „kritischen Übung“ – dem Handstand (von Philipp gehalten). Ansonsten verlief der zweite Kürteil trainingsnahe und Caro & Chrissi konnten ein Lächeln bei ihrer Kür >>gezwungenermaßen<< durch die Schni-Schna-Schnappi-Musik kaum zurückhalten :-).

Ein Platz auf dem Treppchen hat uns eine Gesamtwertnote von 4,782 zwar nicht beschert, aber mit dem olympischen Geist im Hinterköpfchen hat man uns immerhin auf dem 5. Platz wiedergefunden – also na ja....von fünf gestarteten B-Gruppen :-) ...

Von Demotivation kann aber nicht die Rede sein - im Gegenteil: Alle schienen glücklich gewesen zu sein, mal wieder ein Turnierchen besucht zu haben. So gingen am Abend wahrscheinlich alle geschafft aber doch irgendwie zufrieden ins Bett, nachdem der „Prinzexpress“ ca. 23.30 Uhr am heimischen Stall gelandet war.

Prinz und Andreas Prinz und Olli Video anschauen

Lehrgang mit Kai Vorberg

Am 17. und 18.12.2005 fand bei uns ein Lehrgang mit dem Voltigierweltmeister Kai Vorberg statt. Damit wir aber nicht allein vom Lehrgang profitieren, luden wir uns noch die Thüringer Voltigiergruppe vom PSV Waltersleben ein. So teilten wir uns nicht nur in die Kosten rein, sondern hatten alle noch mehr Spass und lernten was dazu.

Wir warteten also am Samtagmorgen freudig auf Kai und die Thüringer. Eigentlich war ja 9.00 Uhr Treff am Stall geplant, doch es war keiner da. Also warteten wir geduldig weiter auf die Ankunft der anderen. Gegen 9.30 Uhr kamen die Thüringer dann auch. Noch völlig ausser Puste, erzählten sie uns von ihrem Unglück, welches diese Verspätung verursacht hatte. Sie kamen mit ihrem Pferdehänger den „viel zu steilen Berg“ in Boxdorf nicht hoch, denn es hatte die ganze Nacht zuvor geschneit. Also hieß es für die Voltis aussteigen und schieben !!

Nun gut dann waren wir ja vollzählig ... oder ?!

Wo blieben die Trainer mit Kai ? Sie wollten ihn doch schon vor einer Stunde vom Flughafen abgeholt haben! Da klingelte auch schon das Telefon: Der Dresdner Flughafen ist komplett eingeschneit, Kai ist in Berlin-Schönefeld „notgelandet“. Wir sollen doch bitte schon mal in die Turnhalle gehen und uns erwärmen, damit wenn Kai dann da ist, wir gleich richtig loslegen können.

Gesagt, getan! Also bauten wir unsere „Holzpferde“ auf und bereiteten die Turnhalle soweit vor. Mit 2 Stunden Verspätung standen unsere Trainer dann, mit Kai im Schlepptau, vor uns und grinsten uns zufrieden an. Er stellte sich kurz vor, entschuldigte die Verspätung und schon gings los.

Als erstes spielte er mit uns ein paar lustige Aufwärmspiele. Dann zeigte er uns verschiedene Spannungsübungen und ließ uns verschiedene Dehnübungen machen. Jetzt wollte er sich von unserem Leistungsstand überzeugen und ließ jeden Einzelnen auf dem Holzpferd einen Stützschwung turnen. So verging der Rest des Vormittags bis uns der Hunger überkam, den wir mit ein paar selbstgemachten Salaten und leckerem Kuchen besänftigten. Dann hieß es wieder aufpassen und anstrengen. Am meisten übten wir Stützschwünge vorwärts wie rückwärts und Handstände.

Gegen 17.00 Uhr hieß es dann das neu Dazugelernte auf dem lebendigen Pferd geschickt anzuwenden. Die Walterslebener hatten ihr Pferd leider wegen der Witterungsverhältnisse nicht mitbringen können. Also schauten sie uns fleißig zu und nahmen sich die Tipps mit für ihr eigenes Training. Gegen 20.30 Uhr war dann erstmal FEIERABEND !! Wir versorgten unser Pferd und fuhren erschöpft, aber froh nach Hause. Die Walterslebener waren Schlafgast bei den Moritzburgern und so wurde am Abend noch über Neuigkeiten in der Voltiszene getratscht und der Tag ausgewertet und dann endlich geschlafen.

Am 18.12. ging es dann frisch und mehr oder weniger munter um 8.30 in die Turnhalle. Wir begannen wieder mit Aufwärmspielen und weiter gings mit Spannungs- und Dehnübungen. Als wir dann warm und „ausgeleiert“ genug waren, ging es wieder an unser geliebtes Holzpferd, um weiter an den Scheren zu üben. Um 12.00 Uhr bekamen wir dann alle wieder Hunger und bedienten uns mit der selbstgebackenen Pizza und Salaten. Während des Essens konnten wir es uns dann nicht verkneifen, Kai über seine Gruppe und seinen Verein auszufragen.

Nach dem Mittag hieß es dann Abschied von den Thüringern nehmen, denn sie hatten noch den weiten Weg bei Schnee und Eisglätte vor sich und mußten etwas mehr Zeit einplanen. Da wurde noch schnell ein Gruppenbild mit Kai gemacht und dann waren sie auch schon weg ...

Wir machten uns noch mal auf den Weg zur Reithalle und lieferten uns dabei einer fetten Schneeballschlacht. Dann wurde noch mal auf Prinz voltigiert und unser letzten Kraftreserven mußten dran glauben, als wir bei der Schere alles gaben.

Gegen 15.00 Uhr hieß es dann auch Abschied von Kai nehmen. Er machte sich wieder auf den Weg nach Köln in heimische Gefilde, nicht ohne einen bleibenden, sehr netten Eindruck zu hinterlassen. Wir haben an dem Wochenende viel gelernt und sind im Training schon wieder ein ganzes Stück vorangekommen.

Pia und Susanne Zöbisch

Gruppenbild Lehrgang mit Kai Vorberg

Freudentränen für Moritzburg

Bei 32°C im Schatten sind wir am 28.05.05 in Bensdorf beim Voltigierturnier als C-Gruppe an den Start gegangen, als frischgebackene B-Gruppe sind wir am Abend wieder heimwärts gefahren.

Nachdem wir letztes Jahr unsere erste B-Note in Schenkenberg bekamen, stand für diese Turniersaison das Ziel die zweite B-Note zu sammeln. Das daß schon beim zweiten Turnier klappen sollte, hatte wohl keiner gedacht. Umso größer war die Freude über die erreichte 5,8 und bei einigen aus der Gruppe flossen sogar Freudentränen. Auch für uns Trainer war das einer der schönsten Augenblicke, die strahlenden Gesichter der Gruppe zu sehen. Man weiß wofür sich aller Aufwand lohnt und die Voltigierer werden für alle Anstrengungen, schweißtreibendes Krafttraining, gerannte Kilometer und schmerzhafte Dehnstrapazen belohnt.

Auch unser Pferd Prinz zeigte sich von seiner besten Seite und erhielt einen Ehrenpreis für die besten Pferdnoten bei 8 C-Gruppen. Darüber haben wir uns sehr gefreut.

Für dieses Jahr haben wir uns noch die Sächsische Meisterschaft im September vorgenommen. Bis dahin heißt es die neue Pflicht üben und hier und da noch ein bissel „rumfeilen“. Aber wir sind guter Dinge und wollen vor allem auch zeigen, dass Voltigieren nicht nur auf dem Pferd stattfindet, sondern mit dem Pferd.

Rücken Chrissi und Prinz Freude